Fleischsalat selber machen – mit Mayo und Yoghurt

In der Amazon Cocktail Lounge findest Du zu jedem Snack den passenden Cocktail!

Fleischsalat selber machen ist garnicht schwer

Fleischsalat selbstgemacht, das wär doch mal was. Die Varianten, die es beim Discounter gibt schmecken meist nicht so gut wie die vom Metzger. Beim gekauften wie auch beim selbstgemachten Fleischsalat gehen die Geschmäcker allerdings krass auseinander. Einer mag den Salat eher mit Gurken, der Andere empfindet Gurken im selbstgemachten Fleischsalat als eine Frechheit. Aber auch die Qualitätsunterschiede sind beim Fleischsalat richtig groß. Wenn das Fleisch nicht gut ist oder die benutzte Mayo, dann schmeckt der ganze Fleischsalat nicht ordentlich. Auch eine starke Würzung hilft dann nicht mehr.

Also wollen wir heute mal einen Fleischsalat selber machen, ist garnicht so schwer 🙂

Zutaten für den selbst gemachten Fleischsalat

  • 300g Fleischwurst, z.B. die Geflügelwurst am Stück von Aldi
  • 100g Gewürzgurken, für den selbstgemachten Fleischsalat kann man auch ruhig die „scharfe“ Variante nehmen
  • 150g Mayonnaise, ich nehme die mit dem blauen Deckel (nicht das Glas!) von Aldi
  • 50g Yoghurt, natur
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Den Fleischsalat selber machen: die Zubereitung

Will man einen Fleischsalat selber machen, muss als erstes die Fleischwurst von ihrer Pelle befreit werden, Dann schneidet man die Fleischwurst in feine Streifen, die Streifen sollten nicht dicker als 3mm sein. Dazu erst dünne scheiben schneiden und die Scheiben dann „längs“ in Streifen schneiden. Die Länge der Streifen kann man variieren, ich mache sie ca. 2cm bis 3cm lang.

Dann muss man genauso mit den Gewürzgurken vorgehen. Die Gurken gründlich abtropfen lassen. Dann in feine Streifen schneiden. Gurkenstreifen und Fleischwurststreifen in eine ausreichend große Rührschüssel geben. Die Mayo und den Yoghurt dazugeben. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und gut vermengen.

Man muss den selbstgemachten Fleischsalat recht sicher noch etwas abschmecken, hier lieber etwas mehr Pfeffer als Salz benutzen, da die Mayo meist schon recht salzig ist.

Den selbst gemachten Fleischsalat anrichten

Hat man den Fleischsalat selber gemacht und kann das Ergebnis in der Rührschüssel begutachten, muss man den selbstgemachten Fleischsalat nur noch hübsch anrichten. Hierfür kann man den Salat einfach in eine schöne Schüssel füllen und mit etwas frischer Petersilie garnieren. Hällt sich ohne Probleme zwei Tage im Kühlschrank. Abdecken sollte man den Fleischsalat mit Klarsichtfolie oder Alufolie, damit Oberfläche nicht antrocknet.

Parmesan-Dip selber machen

Leckeres Rezept für selbstgemachten Parmesan-Dip

Dieser fantastische Parmesan-Dip darf auf keiner Sommerparty fehlen. Im Winter natürlich auch nicht. Das Rezept für den Parmesan-Dip ist relativ easy, sollte also niemanden vor große Probleme stellen.

Verfeinern kann man den Parmesan-Dip mit einem guten Olivenöl. Hier nimmt man am besten ein leichtes Olivenöl. Daher eins das im Geschmack nicht so kräftig ist. Von Bertolli gibt es das Gentile. Im Test von Stiftung Warentest hat es nicht so gut abgeschnitten (2,7), mir schmeckt es trotzdem. Also einfach mal probieren

Den Parmesan kann man bei Aldi oder Lidl kaufen, wobei das dann der „Cucina Parmigiano Reggiano“  ist. Ob der Parmesan vom Feinkostladen oder von Aldi kommt kann der Normalo-Koch eh nicht unterscheiden ;D

Zutaten für den Parmesan-Dip

  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Sardellenfilets (aus der Dose oder aus dem Glas)
  • 3 EL Kapern
  • 1/2 Bund Petersilie oder ein halbe Packung TK Petersilie
  • 1/2 Bund Schnittlauch oder 1/2 Packung TK Schnittlauch
  • Schalenabrieb einer Zitrone, bio!
  • 1EL Zitronensaft, von der abgeriebenen Zitrone versteht sich
  • 60g Parmesan
  • 10EL Mayonnaise
  • 1 Becher Saure Sahne
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Chiliflocken

Den Parmesan-Dip zubereiten

Als erstes müssen die Mayonnaise , die saure Sahne und der Zitronensaft in einer Schüssel verrührt werden.

Dann die Sardellenfilets mit einem scharfen Messer fein hacken. Den Knoblauch schälen und duch eine Knoblauchpresse drücken. Knoblauch und Sardellenhack im die Mayonnaisenmischung geben.

Die Kabern grob hacken, zusammen mit dem Zitronenschalenabrieb in die Schüssel geben. Petersilie und Schnittlauch ebenfalls in die Schüssel geben. Etwas Schnittlauch für die Deko aufheben. Dann alles gut vermengen und mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken Abschmecken.

DParmesan-Dip anrichten

Zum Anrichten kann man den Parmesan-Dip einfach ein eine schöne Schüssel geben. Frischer Schnittlauch in mittel lange Stücke geschnitten macht sich prima als Deko. Aber auch fein gehackter Schnittlauch sieht prima aus, wenn man ihn über den Dip streut.

Salat mit Mie-Nudeln

Asia-Style Salat mit Mie-Nudeln

Ich tingel ja schon recht viel in Asia-Läden rum, und finde auch immer mal wieder  Mie-Nudeln. Die Gibts abgepackt in kleinen Asia-Suppen-Paketen, zum aufbrühen. Aber auch ohne weitere Zutaten kann man sie abgepackt kaufen. Es gibt ca. tausend Rezepte für Mie-Nudeln. Als Suppe, angebraten oder als Nudelgericht mit Fisch, Fleisch oder Gemüse. Alles sehr lecker. Aber heute bin ich über etwas wirklich leckeres gestolpert: Mie-Nudel-Salat. Das Rezept kommt von einer Grillparty, ist also praxiserprobt!

In diesem Salatrezept mit Mie-Nudeln werden die Nudeln übrigens nicht gekocht, sondern trocken in den Salat gemischt. Hört sich erstmal komisch an, aber es entsteht so ein witziger Effekt wenn man den Salat futtert.

Zutaten für den Salat mit Mie-Nudeln

  • 1/2 Packung Mie-Nudeln (ca. 10cm Kantenlänge, 2cm dick)
  • 1 Kopfsalat
  • 5 Frühlingszwiebeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Sesamsamen
  • 4 EL Mandel-Hobel (also gehobelte Mandeln)
  • 1/2 TL Instantbrühe
  • 1 Flocke Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Mie-Nudel Salat zubereiten

Die Mie-Nudeln in einen Gefrierbeutel geben und in ein Geschirrhandtuch drumherum wickeln, dann ordentlich mit der Teigrolle darüber rollen. Die Nudeln sollen schön klein werden. Dann in eine Pfanne geben und mit den Sesamsamen und der Butterflocke sowie den Mandelraspeln kurz anrästen. Wenn die Röstkandidaten etwas Farbe bekommen haben, direkt die Pfanne vom Herd nehmen.

Den Kopfsalat „Entblättern“ und waschen, dann in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel von der Schale befreien und in feine Ringe schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.

Den Kopfsalen, die zwiebeln und die Frühlingszwiebeln in eine Salatschüssel geben. Die Mie-Nudeln, Sesamsamen und die Mandelraspeln darüber geben und alles gut vermengen.

Den Mie-Nudel Salat anrichten

Zum Anrichten eignet sich eine schicke Salatschüssel. Sonst gibt es hier nicht viel zu tun ;o)

Italienische Hackbällchen Rezept

In der Amazon Cocktail Lounge findest Du zu jedem Snack den passenden Cocktail!

Rezept für italienische Hackbällchen

Dieses Rezept für italienische Hackbällchen ist eine von vielen Varianten für Hackbällchen. Praktisch jede Nation hat ihr eigenes Rezept für Hackbällchen, oder auch gleich mehrere. Die Unterschiede liegen in den Gewürzen, die benutzt werden. Aber auch die Zubereitungsart ist häufig unterschiedlich. In manchen Ländern werden die Hackfleischbällchen gebraten, in anderen werden sie gekocht, in wieder anderen gebacken. Wie Pizza. Und damit habe ich auch schon das Stichwort: Hier geht es um ein Rezept für italienische Hackbällchen. Das italienische daran sind hauptsächlich die Gewürze und Kräuter. Ok, und der Umstand, dass die Hackbällchen gebacken werden, eben wie Pizza :o)

Wers lieber türkisch mag, ist bei diesem Rezept für türksiche Hackbällchen gut aufgehoben.

Zutaten für die Italienischen Hackbällchen

  • 500g Hackfleisch, gemischt (wer kein Schwein möchte, nimmt Rind oder Hühnchen)
  • 30g Getrocknete Tomaten in Öl
  • 30g Schwarze Oliven, ohne Stein
  • 1/2 Packung italienische Kräuter, TK (frisch ist natürlich noch besser)
  • 1/2 Brötchen, 1 Scheibe Weissbrot geht auch
  • 1 Ei
  • 2 EL Parmesan, gerieben
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Thymian, frisch oder getrocknet
  • 1 EL Basilikum, frisch oder getrocknet
  • 1 TL Oregano, frisch oder getrocknet
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1/2 Chilischote, nicht zu scharf

Die Hackbällchen zubereiten

Die Zubereitung der selbstgemachten italienischen Hackbällchen sollte niemanden vor Probleme stellen.

Als erstes muss das Fleisch in eine ausreichend große Schüssel gegeben werden, dann die Kräuter und Gewürze dazu geben. Den Knoblauch durch eine Knoblauchpresse drücken und ebenfalls dazu geben. Die Oliven fein hacken und mit in die Schüssel geben. Die Chilischote von den Kernen befreien, fein hacken und zum Fleisch geben. Ebenfalls die getrockneten Tomaten fein hacken und zu den anderen Zutaten geben.

Das Brötchen etwas „auswringen“ und kleinzupfen, ebenfalls zum Fleisch geben. Nun das Ei mit in die Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und den Parmesan dazugeben.

Backofen auf 180°C (Umluft) oder 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Nun die Fleischmasse gut durchkneten. Dann kleine Hackfleischbällchen formen, der Durchmesser sollte etwa 3cm sein. Die Bällchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und das voll belegte Backblech in den vorgeheizten Backofen geben.

Die leckeren italienischen Hackbällchen müssen etwa 15 Minuten backen bis sie gut durch sind.

Italienische Hackbällchen servieren

Die italienischen Hackfleischbällchen kann man warm oder auch gerne kalt servieren. Am schönsten ist es, wenn man die Hackbällchen einfach auf einem schicken Teller anrichtet und jedes Bällchen mit einem Pikser ausstattet. Ein paar frische Blätter Basilikum machen sich prima als Deko.

Gefüllte Champignons mit Ziegenkäse und Bacon

Verdammt lecker: Gefüllte Champignons mit Ziegenkäse und Bacon

Also irgendwie bin ich momentan auf einem gefüllte Champignon Trip. Hier gehts mit einem Rezept weiter, das sich schon etwas pervers anhört: Gefüllte Champignons mit Ziegenkäse und Bacon! Das sind Kalorien auf Kalorien eingebettet in.. guess what! Kalorien..

Ok aber so wild ist das garnicht, selbst gemacht schmecken die gefüllten Champignons wirklich lecker. Und: für relativ kleines Geld kann man ein ganzes Blech damit voll machen. Das freut nicht nur die Gäste, sondern auch den knauserigen Gastgeber 😛

Wer keinen Ziegenkäse mag, wird vielleicht mit meinem Rezept für gefüllte  Champignons mit Hackfleich glücklich. Für Vegetarier habe ich ein Rezept für selbst gemachte gefüllte Champignons mit Frischkäse.

Zutaten für das Rezept für selbst gemachte Champignons mit Ziegenkäse und Bacon

  • 1 Packung Champignons, weiss oder braun – vermutlich bleiben einige übrig 🙂
  • 1 Packung Bacon (10 bis 12 Scheiben)
  • 1 Ziegenkäse, den gibts als Rolle oder als Laib (wenns sein muss, auch von Amazon)
  • 2 Knoblauchzehn
  • 1 Scharlotte
  • 2 EL Olivenöl, nativ extra
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Die gefüllten Champignons zubereiten

Für dieses gefüllte Champignons Rezept müssen als erstes die Champignons von ihren Stielen befreit werden. Am besten mit einem scharfen Messer. Die Stile braucht man übrigens nicht mehr, also weg damit.

Dann muss die Füllung vorbereitet werden: die Scharlotte fein würfeln, drei oder vier Pilze ebenfalls fein würfeln. Wenn ich schreibe „fein“, dann meine ich FEIN. Also bitte etwas Mühe geben beim Zerkleinern. Den Knoblauch durch eine Knoblauchpresse drücken. Alles in Olivenöl anbraten bis die Scharlotten etwas glasig werden.

Nun muss in jedes Champignonhütchen etwa ein Teelöffel der Füllung gegeben werden. je nachdem wie viel Füllung man hat, reicht das für 10 bis 20  Champignons 🙂

Nun den Ziegenkäse in kleine Scheiben schneiden. Die Stücke sollten so groß sein, das sie gut auf der Füllung, die man eben in die Champignonhütchen gegeben hat legen kann. Wie vermutet, werden die Ziegenkäsescheibchen auf die gefüllten Champignons gelegt.

Und was machen wir mit dem Bacon? Easy: jede Scheibe halbieren und geschickt auf den Ziegenkäse legen. Geschickt: so das nicht so viel über die Ränder des Champingons hängt.

Nun alle gefüllten Champignons auf ein Backblech legen und 15 Minuten bei 180° Backen.

Gefüllte Champignons anrichten

Die gefüllten Champignons kann man prima mit gerästetem Brot anrichten. Als Deco eignen sich Zweige von frischen Kräutern, z.B. Rosmarin oder Basilikum.

Mit Frischkäse gefüllte Champingons selbst gemacht

Leckere Frischkäse-Campingons selber machen

♥ Momentan ist Sommer. Und was macht Mann da? Grillen! Frau natürlich auch, irgendjemand muss ja fürs Gemüse am Grill sorgen 😛

Pilze lassen sich ganz außergewöhnlich gut grillen, sagen jedenfalls die Mädels.

Also will ich euch heute genau aus diesem Grund ein weiteres leckeres Champingon-Rezept zum selber machen vorstellen: Mit Frischkäse gefüllte Champignonköpfchen. Ok, eigentlich sind das Champignons-Hütchen, aber das ist für den Geschmack auch irgendwie egal.

Hier gibts die mit Fleisch gefüllte Variante der Champingnons, die ist auch sehr lecker.

Zutaten für die Frischkäse-Champignons

  • 1 Schale Champignons, z.B. von Aldi
  • 2 Packungen Frischkäse, z.B. Buko
  • 8 EL italienische Kräuter, TK
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 EL Olivenöl, nativ Extra

Man kann auch Kräuter-Frischkäse benutzen, dann braucht man die TK-Kräuter nicht, schmeckt aber meiner Meinung nach nicht so lecker.

Wer mag, kann noch 2 Knoblauchzehen untermischen.

Ausserdem braucht die Dame am Grill noch Alu-Folie, darin werden die Pilze eingewickelt.

Die mit Frischkäse gefüllten Pilze zubereiten

Für das Zubereiten der selbstgemachten Champignons mit Frischkäse muss man als erstes die Stiele der Champignons aus den Hütchen entfernen. Das geht am besten mit einem ser Scharfen Messer.

Wenn man normalen Frischkäse und keinen Kräuter-Frischkäse verwendet, müssen jetzt die Kräuter unter den Frischkäse gemischt werden. Wenn man welchen dazu geben möchte, sollte nun auch der Knoblauch untergemischt werden. Für den Geschmack kann man auch noch einen Esslöffel gutes Olivenöl dazugeben. Mit etwas Pfeffer und Salz würzen.

Jetzt muss jedes Champignon-Hütchen bis zum Rand mit der Frischkäsemischung gefüllt werden, am besten benutzt man dazu einen Esslöffel.

Nun die Alu-Folie in Quadrate mit ca. 20cm Seitenlänge schneiden. Jeweils drei bis vier Champignons pro Alu-Folien-Quadrat legen und oben zusammenfalten.

Nun ab auf den Grill und etwa 15 Minuten garen lassen. Backofen auf 200° geht auch, dauert aber etwas länger.

Die Champignons mit Frischkäse servieren

Die selbstgemachten Frischkäse-Champignons am besten direkt in der Alu-Folie servieren. Dann bleiben sie schön warm. Als Deko kann man ein bisschen frische Kräuter durch die geöffnete Alu-Folie auf die Champignons streuen.

Gurkenbecherchen mit Frischkäsefüllung

Kleiner Appetizer: Gurkenbecherchen mit Frischkäsefüllung

♥ Gurke gehören ja normalerweise in den Salat. Heute aber mal nicht. Heute machen wir etwas besonders schniekes aus den Gurken. Das tolle: Die kleinen Gurkenbecherchen mit Frischkäsefüllung sind schnell und einfach zuzubereiten. Noch toller: Man kann sie leicht vorbereiten. Noch noch toller: Sie machen sich perfekt auf jedem Buffet und sind auch ein tolles Mitbringsel für die nächste Grillparty oder den nächsten Brunch :o)

Zutaten für die Gurkenbecherchen

  • 2 bis 6 kleine Schlangengurken, die sollten nicht zu dick sein
  • 1 Packung Frischkäse, z.B. Buko
  • 3 EL Yoghurt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Paprika, rot
  • Paprikapulver, rosenscharf (man braucht nicht sehr viel davon, vielleicht einen viertel Teelöffel)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1Spritzer Zitrone

Zubereitung

Für die Frischkäsecreme muss als erstes der Frischkäse in eine Rührschüssel gegeben werden und mit dem Yoghurt glatt gerührt werden. Die Masse sollte nicht mehr all zu fest sein, darf aber auch nicht zu weich werden. Da muss man etwas Gefühl beweisen 😀 Dann den Knoblauch von seiner Schale befreien und durch eine Knoblauchpresse drücken, zu dem Frischkäse geben.

Die Paprika vierteln und ein Viertel sehr fein würfeln, die Würfel mit in die Rührschüssel geben. Man kann auch mehr Paprikawürfel nehmen, je nach Geschmack.

Nun die restlichen Zutaten in die Schüssel geben und alles zu einer homogenen Masse vermengen.

Die Schlangengurke schälen, man kann schöne „Längs-Muster“ in die Schale schneiden. Das klappt wenn man nicht die ganze Schale entfernt sondern alle paar Milimeter einen schmalen Streifen stehen lässt. Klappt mit einem Sparschäler ganz gut.

Die geschälte Gurke in ca. 3cm breite Stücke schneiden. Damit kleine Gurkenbecher entstehen, vorsichtig mit einem scharfen Messer etwas von dem weichen Innenleben der Gurke entfernen. Aber vorsichtig sein, der Gurkenbecher muss noch einen Boden behalten.

Die Frischkäsemasse in eine Spritztüte füllen und in jeden Grkenbecher eine kleine Menge Frischkäse füllen. Als Düse vorne an der Spritztüte eine nehmen die ein einfaches rundes Loch hat, sonst bleiben die Paprikawürfel stecken. Wenn man keine Spritztüte hat, kann man auch einfach einen Teelöffel Frischkäsemasse in die Becherchen füllen. Oder einen Gefrierbeutel zur Spritztüte umfunktionieren, dafür einfach eine kleine(!) Ecke von dem Gefrierbeutel abschneiden. Durch das Loch wird dann die Masse in die Becherchen befördert.

Servieren

Am schönsten sehen die Gurkenbecherchen auf einem schönen Servierteller aus. Als Deko machen sich frische Kräuter sehr gut, z.B. Petersilienblätter.

Cracker mit Schafskäse-Oliven Dip

Cracker mit Schafskäse-Oliven Dip

♥ Cracker sind das perfekte Fingerfood, besonders wenn es schnell gehen muss. Um die Cracker geschmacklich aufzupeppen, benötigt man lediglich einen leckeren Dip mit dem man die Cracker garnieren kann.

Heute stelle ich die Kombination von Crackern und Schafskäse-Oliven Dip vor. Schafskäse-Oliven Dip passt nicht nur zu Crackern. Wenn man ihn etwas mit Yoghurt verlängert wird er etwas flüssiger und eignet sich prima zum Dippen von Baguette, Faldenbrot oder anderen Brotsorten.

Zutaten für das Cracker Schafskäse-Oliven Dip Rezept

  • 200g Schafskäse
  • 1 Packung Cracker, z.B. von Ritz
  • 100g Oliven, schwarz oder grün ohne Stein
  • 7 EL Yoghurt
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Prise Pfeffer
  • 2 EL italienische Kräuter, TK oder frisch

Zubereitung

Die Zubereitung des Schafskäse-Oliven Dips für die Cracker ist ganz einfach. Als erstes den Schafskäse aus der Packung nehmen und abtropfen lassen. Den Schafskäse in eine Rührschüssel geben und mit einer Gabel zerkleinern. Das geht auch auf einem tiefen Teller.

Die Oliven fein hacken, das geht am besten mit einem Kochmesser. Alle Zutaten zu dem Schafskäse geben und gründlich vermengen. Die Dipmasse muss nicht ganz glatt sein, aber sollte auch nicht mehr krümelig sein. Wenn man den Schafskäse-Oliven Dip nicht glatt genug bekommt, kann man auch einen Pürierstab benutzen. Dabei aber nicht all zu fein pürieren.

Auf jeden Cracker etwa einen Teelöffel Dip geben.

Die Cracker mit Schafskäse-Oliven Dip anrichten

Anrichten kann man die Cracker am besten auf einem Holzbrettchen oder einem Tablet. Wenn man die Cracker mit Schafskäse-Oliven Dip noch etwas dekorieren möchte, kann man ein paar italienische Kräuter auf den Dip streuen. Ein Blatt Basilikum auf jedem Cracker macht sich auch sehr hübsch

Hüttenkäse Dip mit Knoblauch

Hüttenkäse Dip mit oder auch ohne Knoblauch

♥ Dieses Hüttenkäse Dip Rezept mit Knoblauch ist einfach und echt lecker. Besonders für Grillabende eignen sich Dips, die etwas frischer schmecken als Ketchup oder Knoblauch Dip aus der Flasche. Neben reinen Yoghurt Dips gehören auch Dips mit Hüttenkäse zu dieser Ktegorie. Selbstgemacht schmecken Dips wie dieser Hüttenkäse Dip wirklich toll. Man merkt einfach, dass keine Konservierungsstoffe verarbeitet sind und alle Zutaten frisch sind. Die Zubereitung ist nach diesem Rezept auch kein Problem.

Der Hüttenkäse Dip nach diesem Rezept ist toll um Fladenbrot oder Baguette darin zu dippen. Man kann ihn aber auh prim als Aufstrich benutzen.

Zutaten für den Hüttenkäse Dip

  • 1 Becher Hüttenkäse, z.B. von Aldi
  • 2 Knoblauchzehen, kann man weglassen
  • 2 EL Italienische Kräuter, TK oder frisch
  • 100g Yoghurtbecher, das entsprichtca. einem kleinen, halben Becher von Aldi
  • 3 TL Mayo
  • 1 TL Olivenöl, nativ extra
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer

Hüttenkäse Dip mit Knoblauch zubereiten

Für die Zubereitung braucht man eine ausreichend große Rührschüssel und eine Knoblauchpresse.

Den Knoblauch durch die Knoblauchpresse drücken und in die Rührschüssel geben. Wenn die italienischen Kräuter frisch sind, müssen sie fein gehackt werden.

Alle Zutaten zu dem Knoblauch in die Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen oder einem Esslöffel gut vermengen. Etwas ziehen lassen vor dem Servieren. Wenn der Hüttenkäse Dip mit Knoblauch zu trocken ist, kann man etwas Yoghurt dazu geben. Nicht so gut ist es, wenn man versucht den Dip durch mehr Olivenöl etwas flüssiger zu machen. Dann wird er schnell sehr ölig und bekommt unter Umständen einen etwas bitteren Geschmack (vom Olivenöl).

Um den Geschmack etwas zu heben kann man einen Spritzer Zitrone und eine Prise Zucker hinzugeben.

Den Dip anrichten

Der Dip passt gut in eine etwas flachere Schüssel. Für die Deko eignen sich frische Kräuter. Petersilie sieht gut aus, ein paar basilikumblätter passen aber besser zu den italienischen Kräutern die in dem Hüttenkäse Dip mit Knoblauch verarbeitet sind.

Cracker mit Thunfisch Dip

Cracker mit Thunfisch Dip

♥ So, auf zum zweiten Cracker Rezept. Ich glaube, dass wird eine Cracker Rezepte Reihe! Cracker an sich sind ja relativ öde. Man kann die Dinger mal zum Fussball knabbern, wenn das Spiel öde ist. Ansonsten taugen sie in der Mischpackung, als Komponente neben Salzstangen und NicNacs. Sonst sind sie eher langweilig.

Falsch gedacht! Wir ändern heute ein weiteres Mal die Cracker-Ödnis! Auch wenn Oma schon Cracker serviert hat, man kann eine Menge daraus machen! Wenn Deine Oma ein tolles Rezept hat: giv giv giv!

So genug Rufzeichen.

Zutaten für die Cracker mit Thunfisch Dip

  • 1 Packung Cracker, z.B. Ritz (man braucht nicht alle, nur so viele, wie die Gäste essen können 🙂
  • 1 Dose Thunfisch, in Öl oder eigenem Saft – ist egal
  • 1 El Kapern
  • 1 Becher Schmand, 200g
  • 1 Becher Yoghurt, 200g
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Chilliflocken
  • 2 EL Italienische Kräute, frisch oder TK
  • 2 EL Olivenöl, nativ extra

Zubereitung

Wie bei allen Cracker Rezepten ist die Zubereitung mal wieder sehr einfach. Lucky You.

Den Thunfisch abtropfenlassen. Dafür die Dose öffnen und hochkant in die Spühle stellen. Nach ca. 5 Minuten ist genug Saft 7 Öl abgelaufen, nun kann der Thunfisch super verarbeitet werden. Die Kapern fein hacken, mit dem Kochmesser geht das am besten.

Alle Zutaten, bis auf die Cracker natürlich, in eine Rührschüssel geben. Die Zutaten gut vermengen. Das geht am besten mit einem Rührlöffel oder einem Schneebesen, wobei ich den Rührlöffel bevorzuge weil nicht alles hängen bleibt. Den Thunfisch kann man mit einer Gabel gut zerdrücken, dann ist das Vermengen nicht so anstrengend.

Die Cracker mit einem Teelöffel Dip „befüllen“. Zu vie Dip schmeckt nicht so klasse, lieber etwas sparsam mit dem thunfisch Dip umgehen.

Wenn man ag, kann man etwas Knoblauch an den Thunfisch Dip geben, schmeckt zu den salzigen Crackern super.

Die Cracker anrichten

Das Anrichten der Cracker mit Dip ist auch wieder sehr einfach. Am besten machen sich die Cracker wenn sie nebeneinander auf einem Tablet oder einer Etagere angerichtet werden. Aber auch auf einem Holzbrett (Frühstücksbrettchen) machen sie sich gut. Auf Holz rutschen sie beim Servieren auch nicht so nervig rum. als Deko kann man etwas frische Kräuter in kleingehackter From auf jeden Cracker mit Dip geben. Oben drauf, versteht sich :o)