Gurkenbecherchen mit Frischkäsefüllung

Kleiner Appetizer: Gurkenbecherchen mit Frischkäsefüllung

♥ Gurke gehören ja normalerweise in den Salat. Heute aber mal nicht. Heute machen wir etwas besonders schniekes aus den Gurken. Das tolle: Die kleinen Gurkenbecherchen mit Frischkäsefüllung sind schnell und einfach zuzubereiten. Noch toller: Man kann sie leicht vorbereiten. Noch noch toller: Sie machen sich perfekt auf jedem Buffet und sind auch ein tolles Mitbringsel für die nächste Grillparty oder den nächsten Brunch :o)

Zutaten für die Gurkenbecherchen

  • 2 bis 6 kleine Schlangengurken, die sollten nicht zu dick sein
  • 1 Packung Frischkäse, z.B. Buko
  • 3 EL Yoghurt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Paprika, rot
  • Paprikapulver, rosenscharf (man braucht nicht sehr viel davon, vielleicht einen viertel Teelöffel)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1Spritzer Zitrone

Zubereitung

Für die Frischkäsecreme muss als erstes der Frischkäse in eine Rührschüssel gegeben werden und mit dem Yoghurt glatt gerührt werden. Die Masse sollte nicht mehr all zu fest sein, darf aber auch nicht zu weich werden. Da muss man etwas Gefühl beweisen 😀 Dann den Knoblauch von seiner Schale befreien und durch eine Knoblauchpresse drücken, zu dem Frischkäse geben.

Die Paprika vierteln und ein Viertel sehr fein würfeln, die Würfel mit in die Rührschüssel geben. Man kann auch mehr Paprikawürfel nehmen, je nach Geschmack.

Nun die restlichen Zutaten in die Schüssel geben und alles zu einer homogenen Masse vermengen.

Die Schlangengurke schälen, man kann schöne „Längs-Muster“ in die Schale schneiden. Das klappt wenn man nicht die ganze Schale entfernt sondern alle paar Milimeter einen schmalen Streifen stehen lässt. Klappt mit einem Sparschäler ganz gut.

Die geschälte Gurke in ca. 3cm breite Stücke schneiden. Damit kleine Gurkenbecher entstehen, vorsichtig mit einem scharfen Messer etwas von dem weichen Innenleben der Gurke entfernen. Aber vorsichtig sein, der Gurkenbecher muss noch einen Boden behalten.

Die Frischkäsemasse in eine Spritztüte füllen und in jeden Grkenbecher eine kleine Menge Frischkäse füllen. Als Düse vorne an der Spritztüte eine nehmen die ein einfaches rundes Loch hat, sonst bleiben die Paprikawürfel stecken. Wenn man keine Spritztüte hat, kann man auch einfach einen Teelöffel Frischkäsemasse in die Becherchen füllen. Oder einen Gefrierbeutel zur Spritztüte umfunktionieren, dafür einfach eine kleine(!) Ecke von dem Gefrierbeutel abschneiden. Durch das Loch wird dann die Masse in die Becherchen befördert.

Servieren

Am schönsten sehen die Gurkenbecherchen auf einem schönen Servierteller aus. Als Deko machen sich frische Kräuter sehr gut, z.B. Petersilienblätter.

Nicht nur für Kids: Cornichons Röllchen

Cornichons Röllchen als Snack für Kids und Erwachsene

♥ Cornichons haben etwas magisches. Im Grunde sind es nur kleine, eingelegte Gurken. Aber wenn die Dinger erstmal auf dem Tisch stehen, futtert man sie einfach weg. Wie Chips, Erdnüsse oder sonstige Süchtigmacher.

Allerdings sind Cornichons in „pur“ ein etwas langweiliger Partysnack. Darum stelle ich heute eine Variante vor, die besonders Kindermünder zum verzückten Grinsen animiert: Cornichons Röllchen.

Die kleinen Cornichons Röllchen sind schnell gemacht, können super vorbereitet werden und machen sich extrem gut als kleiner Snack auf dem Buffet oder auf der Kinderparty.

Zutaten für den Cornichons Snack

  • 1 Glas Cornichons, man braucht nicht das ganze Glas, ich rechne die Zutaten hier für etwa 10 Cornichons
  • 10 Scheiben Salami, dünn geschnitten, etwa 5cm Ddurchmesser (vom Durchmesser her so, dass die Cornichons gut darin eingewickelt werden können)
  • 1 Packung Frischkäse, z.B. Buko

Das wars? Ja :o)

Die Cornichons Röllchen zubereiten

Die Zubereitung der Cornichons Röllchen ist einfach und kann auch prima mit Kindern gemacht werden.

Als erstes muss eine dünne Schicht Frischkäse auf jede Salamischeibe gestrichen werden. In jede Salamischeibe wird dann eine Cornichons eingerollt. Verstanden, woher der Name „Cornichons Röllchen“ kommt? 😀

Nun aber das wichtigste: die Cornichons Röllchen müssen noch in Häppchengröße geschnitten werden, das geht am besten mit einem sehr scharfen Küchenmesser. Je schärfer das Messer. um so weniger Frischkäse quilt beim Schneidern an den Seiten der Cornichons Röllchen heraus.

Die Cornichons Röllchen sollten in etwa 2cm breite Stücke geschnitten werden. Jedes Stück wird dann mit einem Zahnstocher so fixiert, dass die Salamischeibe sich nicht von alleine aufrollen kann.

Die Cornichons Röllchen servieren

Zum Servieren der Cornichons Röllchen kann man die ganzen kleinen Häppchen am besten auf einen Servierteller drappieren. Also Deko eignen sich quer aufgeschnittene Cornichons. Die Cornichons dafür in etwa 1mm dicke Scheibchen schneiden und wie eine Art Fächer neben die Cornichons Röllchen Happen legen.

Easy selbst gemachte Bruschetta

Bruschetta selber machen ist kein Problem

♥ Leckere Bruschetta selber machen ist wirklich easy; problematischer ist da schon die richtige Aussprache 🙂 Bruschetta stammt aus Italien, und gehört in meinem Verständnis so sehr zu italienischer Lebensart wie Spaghetti und Wein. Also ein absolutes Muss, wenn man auf italienisches Essen steht.

Ok, so schwierig ist die Aussprache dann auch wieder nicht: „Bru-s-ketta“ wobei  k = ch gilt. Das bekommt doch jeder hin, denke ich. Und die Italiener verstehen es auch, habs getestet :o)

Selbst gemachte Bruschetta eignet sich als Beilage zur Hauptmahlzeit, oder als Häppchen auf dem Buffet oder auch zu einem Glas Wein. Hier lieber einen etwas leichteren Wein nehmen, ein schwerer Rotwein „killt“ die leckere selbst gemachte Bruschetta – wir wollen ja keine Toten..

Zutaten für selbst gemachte Bruschetta

  • 1 Baguette oder Ciabatta , möglichst frisch
  • 3EL Italienische Kräuter, TK oder frisch. Es gibt auch tolle Gewützmischungen
  • 1 Bund Basilikum, notfalls gehen auch 5EL TK Basilikum
  • 12 Strauchtomaten
  • 2 Zwiebeln, Schalotten schmecken etwas geschmeidiger (daher nicht so scharf)
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • Olivenöl, nativ Extra

Selbst gemachte Bruschetta zubereiten

Für die selbstgemachte Bruschetta müssen als erstes die Tomaten geviertelt werden und von den Kernen und dem „Strunk“ befreit werden. Die Tomaten dann in würfel schneiden. Wie groß die Würfel sind, hängt vom eigenen Geschmack ab. Ich schneide sie ca. 0.5cm breit. Grober und feiner geht aber auch. Die Tomaten in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und zu den Tomaten geben, gut vermengen.

Den Knoblauch von seiner Schale befreien durch eine Knoblauchpresse drücken und ebenfalls in die Schüssel geben und unterrühren.

Den Basilikum zupfen und die Blätter grob hacken, zu groß sollten die Stücke allerdings nicht mehr sein. Basilikum mit in die Schüssel geben. Nun auch die italienischen Kräuter zu den restlichen Zutaten in die Schüssel geben. 3 EL Olivenöl über die Zutaten geben, etwas mehr geht auch.

Alles gut vermengen.

Der zweite Schritt auf dem Weg zur selbstgemachten Bruschetta führt zum Baguett, bzw. zum Ciabatta. Was auch immer von beidem nun auf dem Tisch liegt, es muss in 1,5cm bis 2cm dicke Scheiben geschnitten werden.

Die Scheiben in einer Pfanne anrösten, von beiden Seiten bis sie etwas Farbe bekommen. Das geht auch im Backofen. Die Backofen-Variante ist etwas praktischer. Aber man müss höllisch aufpassen, damit nix anbrennt.

Auf die angerösteten Scheiben jeweils einen herzhaften Esslöffel Tomatenmischung geben.

Selbstgemachte Bruschetta servieren

Das Servieren der selbstgemachten Bruschetta klappt am besten auf einem Holzbrettchen, dann rutschen sie nicht wie wild, wenn man sie beispielsweise zum Buffet trägt. Ein hübscher Servierteller tuts aber auch. Man kann als Deko ein oder zwei Basilikumblätter auf jedes Häppchen legen.

Toll sieht selbstmachte Bruschetta auch aus, wenn man etwas Balsamikoreduktion darüber gibt. Aber bitte nicht zu viel, die Gäste sollen ja noch etwas von den frischen Tomaten und Kräutern schmecken.

Schneller Salat mit Hühnerbruststreifen

Salat mit Hühnerbruststreifen

♥ Salate sind für Partys immer prima geeignet, so auch dieser einfache Salat mit Hühnerbruststreifen! Salat sollte man immer möglichst frisch zubereiten, jedenfalls wenn es sich um Blattsalat handelt, sonst pappt der Salat schnell durch. Es gibt aber ein paar Tricks, mit denen man sich die ganze Sache etwas einfacher machen kann.

Für diesen leckeren und einfachen Salat mit Hühnerbruststreifen kann man den eigentlichen Salat, also das Grünzeug schon am Tag vor der Party vorbereiten. Wenn man einen Salatkopf gekauft hat, kann man die Blätter in mundgerechte Stücke zupfen, waschen und in einem Gefrierbeutel im Kühlschrank lagern. Der Trick ist, dass man den Gefrierbäutel aufbläst und mit einer Klemme o.Ä. verschließt. So hällt sich der Salat schön frisch, er kann ja nicht oxidieren. Das tolle: Er wird nicht so schnell matschig. Wenn man einen fertigen Salat-Mix gekauft hat, kann man sich das natürlich sparen.

Auch das Hühnchen kann man gut einen Tag vor der Party zubereiten. Man kann es einfach schon anbraten und abgedeckt im Kühlschrank lagern. Aber bitte noch nicht anschneiden, das sollte man dann tatsächlich erst kurz vor dem Servieren machen.

Das Dressing für den Salat mit Hühnerbruststreifen kann man ebenfalls vorbereiten, ob am Tag vor der Party oder direkt am Partytag, ist dabei eigentlich nicht so relevant.

Zutaten für den Salat mit Hühnerbruststreifen

  • 500g Salat, als Salatkopf oder Mix-Packung aus dem Kühlregal
  • 300g Marinierte Hänchenbrust, z.B. von Aldi die Innenfilets mit Pfeffermarinade
  • 100g Walnusshälften, andere Nüsse gehen auch, z.B. Pinienkerne oder Cashewkerne
  • 50g Croutons, frisch oder aus der Packung, frisch schmeckt natürlich besser

Für das Dressing:

  • 2EL Olivenöl, nativ extra
  • 8EL Sonnenblumenöl
  • 2TL Senf
  • 4TL Honig, man kann auch mehr nehmen – je nach Geschmack
  • 2EL Italienische Kräuter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Den Salat zubereiten

Die Hähnchenfilets anbraten und abhühlen lassen. Den Salat in eine große Schüssel geben. Die Hähnchenfilets in 0.5cm bis 1cm dicke Streifen schneiden. Die Hähnchenbruststreifen sollten nicht so groß sein. Die Gäste sollen sie ja noch in den Mund bekommen. Walnüsse auf dem Salat verteilen und leicht untermengen. Das geht am besten mit einem Salatbesteck.

Die Hühnerbruststreifen auf dem Salat verteilen und ebenfalls leicht untermischen.

Damit der Salat mit Hühnerbruststreifen etwas mehr  Geschmack bekommt, brauchen wir noch das Dressing: Olivenöl und Sonnenblumenöl mit den restlichen Zutaten in einem Schälchen vermengen. Es sollte eine glatte Konsistenz erreicht werden. Wenn das Dressing zu zähflüssig ist, einfach etwas Wasser hinzu geben. Durch den Senf verbinden sich Öl und Wasser ohne Probleme.

Den Salat mit Hühnerbruststreifen anrichten

Beim Anrichten macht es sich gut, wenn man Salat und Dressing getrennt serviert. Vermischt man beides vor dem Servieren, pappt der Salat irgendwann durch und sieht nicht mehr so lecker aus. Also einfach die große Salatschüssel und die Dressingschale auf das Buffet stellen und ein paar kleine Schälchen daneben platzieren. Die Croutons ebenfalls in einem Schälchen neben dem Salat positionieren. Dann können die Gäste selbst die Menge von Dressing und Croutons wählen.

Fingerfood: Cracker mit Auberginencreme

cracker mit auberginencreme selber machen

Cracker mit Auberginencreme

♥ Dieses Cracker mit Auberginencreme Rezept eignet sich sowohl für ein Partybuffet als auch für einen kleinen Snack, wenn Freunde zu Besuch da sind.

Cracker kann man generell prima für Fingerfood benutzen. Hierfür wird einfach ein Belag auf die Cracker gelegt. Welchen Belag man wählt, hängt vom eigenen Geschmack, vom Geschmack der Gäste und nicht zuletzt vom Anlass ab.

Für den mediteranen Abend passen die in desem Rezept vorgestellten Cracker mit Auberginencreme. Die Cracker kann man in einer Packung kaufen, man muss sie also nicht selber machen. Bei der Auberginencreme sieht das anders aus. Man kann sie natürlich auch kaufen. Aber jeder Gastgeber, der etwas auf sich hält, macht sie lieber selber. So schwierig ist das auch ehrlich gesagt nicht.

Eine weitere Variante oder auch zum kombinieren: Fingerfood Rezept für Cracker mit Thunfischdip.

Zutaten für die Cracker mit Auberginencreme

  • 1 Packung Cracker, z.B. von Ritz
  • 1 mittlere Aubergine
  • 5 EL Petersilie, gehackt TK oder Frisch (ca. 1/2 Bund)
  • 1 EL Koriander, frisch oder TK
  • 20g Walnusskerne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Spritzer frische Zitrone
  • 4 EL Olivenöl, nativ extra (hier ein eher mildes Olivenöl verwenden)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer, frisch aus der Mühle

Zubereitung

Als erstes muss die Aubergine gebacken werden, die soll ja nicht roh auf den Crackern landen. Backofen vorheizen, auf 200 Grad, wenn man Umluft benutzt reichen 185 Grad. Die Aubergine mit einer (Koch-)Messerspitze etwas anpieksen, dann kan die kochende Flüssigkeit besser austreten. Die Aubergine auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 45 Minuten backen. Sie darf nicht so schwarz werden, muss aber schön weich durchgegart sein.

Knoblauchzehen von der Schale befreien und in ein hohes Gefäß geben. Koriander, Petersilie und Walnusskerne ebenfalls in das Gefäß geben.

Die Aubergine aufschneiden und das Innenleben mit einem Esslöffel herauslöffeln und ebenfalls in das hohe Gefäß geben. Den Spritzer Zitrone, etwas Salz und etwas frischen Pfeffer hinzu geben. Mit einen Pürierstab alle Zutaten zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Nun muss man die Auberginencreme noch abschmecken, daher mit etwas Salz und Pfeffer nach Geschmack nachwürzen.

Nun die Cracker auf einem Brettchen (darauf rutschen sie weniger) oder einem Tablett auslegen und jeweils mit einem Teelöffel Auberginencreme belegen.

Cracker mit Auberginencreme anrichten

Zum Anrichten die Cracker mit Auberginencreme am besten auf einem Brettchen platzieren. Auf einer Holzoberfläche rutschen sie beim Transportieren weniger rum und gelangen sicher ans Ziel. Als Deko kann man ein paar Petersilienblätter nehmen, oder auch kleine Blätter vom Koriander.

Tipp: Frische Kräuterblätter machen sich als Deko bei Fingerfood immer sehr gut. Das gibt einen frischen und leckeren Eindruck.

Cracker mit Thunfisch Dip

Cracker mit Thunfisch Dip

♥ So, auf zum zweiten Cracker Rezept. Ich glaube, dass wird eine Cracker Rezepte Reihe! Cracker an sich sind ja relativ öde. Man kann die Dinger mal zum Fussball knabbern, wenn das Spiel öde ist. Ansonsten taugen sie in der Mischpackung, als Komponente neben Salzstangen und NicNacs. Sonst sind sie eher langweilig.

Falsch gedacht! Wir ändern heute ein weiteres Mal die Cracker-Ödnis! Auch wenn Oma schon Cracker serviert hat, man kann eine Menge daraus machen! Wenn Deine Oma ein tolles Rezept hat: giv giv giv!

So genug Rufzeichen.

Zutaten für die Cracker mit Thunfisch Dip

  • 1 Packung Cracker, z.B. Ritz (man braucht nicht alle, nur so viele, wie die Gäste essen können 🙂
  • 1 Dose Thunfisch, in Öl oder eigenem Saft – ist egal
  • 1 El Kapern
  • 1 Becher Schmand, 200g
  • 1 Becher Yoghurt, 200g
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Chilliflocken
  • 2 EL Italienische Kräute, frisch oder TK
  • 2 EL Olivenöl, nativ extra

Zubereitung

Wie bei allen Cracker Rezepten ist die Zubereitung mal wieder sehr einfach. Lucky You.

Den Thunfisch abtropfenlassen. Dafür die Dose öffnen und hochkant in die Spühle stellen. Nach ca. 5 Minuten ist genug Saft 7 Öl abgelaufen, nun kann der Thunfisch super verarbeitet werden. Die Kapern fein hacken, mit dem Kochmesser geht das am besten.

Alle Zutaten, bis auf die Cracker natürlich, in eine Rührschüssel geben. Die Zutaten gut vermengen. Das geht am besten mit einem Rührlöffel oder einem Schneebesen, wobei ich den Rührlöffel bevorzuge weil nicht alles hängen bleibt. Den Thunfisch kann man mit einer Gabel gut zerdrücken, dann ist das Vermengen nicht so anstrengend.

Die Cracker mit einem Teelöffel Dip „befüllen“. Zu vie Dip schmeckt nicht so klasse, lieber etwas sparsam mit dem thunfisch Dip umgehen.

Wenn man ag, kann man etwas Knoblauch an den Thunfisch Dip geben, schmeckt zu den salzigen Crackern super.

Die Cracker anrichten

Das Anrichten der Cracker mit Dip ist auch wieder sehr einfach. Am besten machen sich die Cracker wenn sie nebeneinander auf einem Tablet oder einer Etagere angerichtet werden. Aber auch auf einem Holzbrett (Frühstücksbrettchen) machen sie sich gut. Auf Holz rutschen sie beim Servieren auch nicht so nervig rum. als Deko kann man etwas frische Kräuter in kleingehackter From auf jeden Cracker mit Dip geben. Oben drauf, versteht sich :o)

Cracker mit Frischkäse-Lachs-Dip

Ritz Cracker mit Frischkäse-Lachs-Dip

♥ Ok, die Cracker von Ritz sind grad mein Favorite, schmecken aber auch verdammt geil. Man kann sie zu allem kombinieren, mit den verschiedensten Toppings garnieren oder einfach ohne alles futtern.

Ich komm mir grad vor, wie in den 60ern. Egal, die Dinger schmecken trotzdem.

Mit Topping sind die Ritz Cracker für Partys super, kann man prima vorbereiten und schmecken eigentlich fast allen. Das tolle ist, das man durch verschiedene Toppings auch verschiedene Geschmäcker trifft. So haben Vegetarier genauso etwas davon wie Leute, die gerne Fleisch mögen.

Heute gibt es hier eine Variante, die recht ähnlich zu meinem letzten Cracker-Rezept war, da ging es um Lachstaler mit Frischkäse – heute geht es um Ritz Cracker mit Frischkäse-Lachs-Dip. Hört sich recht ähnlich an, ist es auch. Nur dieses Mal kommt der Lachs direkt in den Frischkäse und wird nicht darüber garniert.

Zutaten für den Frischkäse-Lachs-Dip

  • 1 Packung Ritz Cracker
  • 1 Packung Frischkäse, z.B. Buko
  • 200g Räucherlachs, z.B. von Aldi die 200g Packung
  • 1/2 Becher Schmand
  • 1 Spritzer Zitronensaft, frisch oder Konzentrat
  • 1 TL Dill, frisch oder TK
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer, schwarz

Zubereitung der Cracker mit Frischkäse-Lachs-Dip

Die Zubereitung der Cracker mit Frischkäse-Lachs-Dip ist wirklich nicht so schwer. Als erstes bereitet man den Dip zu. Kurz vor dem Event, an dem man die Cracker anbieten möchte, „belegt“ man die Cracker dann mit dem Dip.

Für den Dip den Frischkäse mit dem Schmand mischen. Den Lacks fein hacken, am besten mit einem Kochmesser. Den Lachs zu der Frischkäse-Schmand-Mischung geben und alles gut vermengen. Einen Spritzer Zitrone dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Damit das ganze etwas ziehen kann, am besten im Kühlschrank für ca. 1 Stunde lagern.

Kurz vor dem Servieren jeweils einen Teelöffel Frischkäse-Lacks-Dip auf einen Cracker geben.

Die Cracker anrichten

Die Cracker mit Frischkäse-Lachs-Dip als Topping kann man am schönsten auf einem Tablet anrichten. Man muss etwas vorsichtig sein, die Cracker rutschen auf glatten Oberflächen recht schnell hin und her. Auf einem Holzbrettchen gleiten sie nicht so fix davon, ein Holzbrettchen eignet sich daher auch prima zum servieren.

Lachstaler mit Frischkäse

Lachstaler mit Frischkäse gehen morgens und abends

♥ Morgens zum Brunch, abends auf dem Buffet – easy oder 🙂 Lachstaler mit Frischkäse sind eine gute Abwechselung für Leute, die nicht so gerne Fleisch essen. Soll es ja bekanntlich auch geben. Letztens standen zwei davon an meinem langen Buffettisch und betrachteten etwas miesepeterig die ganzen leckeren Fleischgerichte. Die beiden sind erst seit neustem Vegetarier, konnte ja keiner ahnen, dass sich so jemand zu mir verirrt ^^

Um das nächste Mal nicht wieder als schlechter Gastgeber betitel zu werden, sorge ich vor. Das Lachstaler Rezept mit Frischkäse ist einfach zuzubereiten und macht trotzdem was her. Und schmecken tuts auch.

Zutaten für die Lachstaler mit Frischkäse

  • 250g Frischkäse, z.b. Buko
  • 1/2 Becher Crème fraîche
  • 3 EL Kräuter, frisch oder TK
  • 1 Packung Lachs, z.B. den von Aldi
  • 1 Packung Cracker, z.B. Ritz
  • 1 Prise Pfeffer

Die Lackstaler zubereiten

Die Zubereitung der Lachstaler mit Frischkäse ist denkbar einfach. Frischkäse und Crème fraîche in eine Rührschüssel geben. Wenn die Kräuter frisch sind, fein hacken. Wenn sie TK sind, braucht man sie nicht hacken. Kräuter zu dem Frischkäse geben. Beides gut vermengen. Wenn das Gemisch zu fest ist, kann man etwas mehr Crème fraîche oder Schmand dazu geben. Mit einer Prise Pfeffer würzen.

Einige Cracker aus der Packung nehmen, auf jeden Cracker einen Teelöffel Frischkäsemischung geben. Den Frischkäse etwas auf dem Cracker verteilen und andrücken. So viele Cracker mit Frischkäse bestreichen, bis der Frischkäse aufgebraucht ist. Die Menge sollte für ca. 30 bis 40 Cracker reichen. Kommt darauf an, wir großzügig man mit dem Frischkäse umgeht.

Für jeden Cracker ein kleines Stück Lachs von den einzelnen Lachsstücken abschneiden. Die Lachsstücke sollten einen Durchmesser von 1cm bis 2cm haben. Die kleinen Lachsstücke auf die Cracker legen, pro Cracker ein Stück.

Lackstaler anrichten

Die Lachstaler mit Frischkäse kann man schön auf einer Etagere oder einem Tablet anrichten. Wenn man etwas Deko mächte, kann man ein bisschen Petersilie oder andere Kräuter oben auf den Lachs legen.

Spargelsalat einfach zubereiten

Spargelsalat einfach Rezept

Spargelsalat einfach und lecker

♥ Wann die Spargelzeit los geht, kann man eigentlich gar nicht so genau sagen, der Spargelsalat einfach schmeckt aber immer. Das hängt von der Witterung ab. Manchmal gibt es schon ende März die ersten Spargelstangen auf den lokalen Wochenmärkten, manchmal dauert es bis mitte April. Wenn es dann richtig los geht, verfällt ganz Deutschland in den Spargelrausch.  Dann wird alles mit Spargel gekocht. Spargelsuppe, Spargel als Hauptgericht und Spargelsalat. Mehr über den Spargel kann man hier lesen. Das Spargelsalat einfach zuzubereiten ist, zeige ich in diesem Rezept. Ich mogel etwas, aber dafür ist dieser Spargelsalat einfach und super lecker. Und auch echt easy zuzubereiten. Man benötigt keinen Spargelkocher oder sonstige Küchengeräte. Ein Sparschäler, ein normaler Topf, ein scharfes Messer und eine Schale zum Anrichten reichen für den Spargelsalat einfach aus.

Spargelsalat einfach: Zutaten

  • 500g Stangenspargel, weiss oder grün – wie man ihn lieber mag
  • 250g Fleischsalat
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Prise Pfeffer

Spargelsalat einfach zubereiten

Für den Spargelsalat einfach den Spargel schälen. Wenn man keinen großen Topf hat, kann man den Spargel auch schon vor dem Kochen in Mundgerechte Stücke schneiden. Besser ist es allerdings, den Spargel erst nach dem Kochen in mundgerechte Stücke zu schneiden. Mundgerecht heisst in diesem Fall alles was schwischen 1cm und 3cm lang ist. Wenn man die Stücke länger schneidet, bekommt man sie relativ schwierig in den Mund. Das nennt sich dann antimundgerecht und nervt die Gäste. Kürzer geht zwar, der Spargelsalat sieht dann aber einfach nicht so schön aus.

Den Spargel blanchieren, daher in kochendes, leicht gesalzenes / gezuckertes (jeweils eine Prise) Wasser geben und ca. 8 bis 12 Minuten kochen. Er sollte nach dem Kochen noch schön bissfest sein. Wie lange man den Spargel dafür kochen muss, hängt vom Spargel und vom eigenen Geschmack ab.

Den Spargel abkühlen lassen. Wenn noch nicht geschehen: in mundgerechte Stücke schneiden. Den Fleischsalat in eine Rührschüssel geben. Den Spargel zu dem Fleischsalat geben. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Gut durchmengen, aber vorsichtig vorgehen dabei. Mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Spargelsalat einfach anrichten

Das Anrichten von dem Spargelsalat ist auch einfach: man kann ihn in kleine Schalen portionieren oder einfach in einer Großen Schale auf den Essenstisch oder das Buffet stellen. Also Deko eignet sich z.B. frische Petersilie, einfach über den Spargelsalat streuen.

Aioli Rezept auf einfache Art

Leckeres Aioli Rezept das einfach und lecker ist

Ein einfaches Aioli Rezept

♥ Dieses Aioli Rezept passt zu vielen Gelegenheiten. Man kann es mit Baguette auf den Tisch stellen wenn Freunde zu Besuch sind oder es als Beilage auf einem Buffet servieren. Es gibt viele verschiedene Rezepte für Aioli, alle basieren auf Eigelb und Öl und sind mit recht viel Arbeit verbunden. Wenn man das Aioli komplett selber macht, es also aus Eigelb und Öl herstellt, kann schnell etwas schief gehen. Beim Mixen von Eigelb und Öl flockt das Öl manchmal aus, dann hilft nur neu anfangen.

In diesem einfachen Aioli Rezept machen wir das Aioli nicht komplett selber. Wir verzichten auf Eigelb und Öl und nehmen stattdessen direkt Mayonnaise. Das hat den Vorteil, das die Zubereitung des Rezepts für Aioli wirklich kinderleicht ist. Es ist zwar nicht ganz authentisch, schmeckt aber richtig gut.

Zutaten für das Aioli Rezept

  • 3 Knoblauchzehen
  • 300ml Mayonnaise, ich nehme am liebsten die mit dem blauen Deckel von Aldi
  • 100g Yoguhrt
  • 3 TL Olivenöl, nativ extra
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chilliflocken
  • 1 Spritzer Zitrone, frisch oder Konzentrat

Für die Zubereitung benötigt man eine Knoblauchpresse. Für das Anrichten kann man ein kleines Schälchen benutzen.

Aioli Zubereitung

Die Zubereitung des Ailoli nach diesem Rezept ist wirklich einfach. Als ersten die Knoblauchzehen von der Schale befreien. Die Mayonnaise in eine ausreichend große Rührschüssel geben. Den Knoblauch durch die Knoblauchpresse drücken und zu der Mayonnaise geben. Den Yoghurt mit in die Rührschüssel geben. Das Olivenöl hinzu geben.

Mit einer Priese Salz, einer Priese Pfeffer und einem viertel Teelöffel Chilliflocken würzen. Beim Würzen vorsichtig vorgehen, lieber etwas zu wenig Salz nehmen als zu viel. Oft gibt die Mayonnaise schon ausreichens salzigen Geschmack. Wenn man es nicht so scharf mag, einfach die Chilliflocken weglassen.

Ein Spritzer Zitrone hebt den Geschmack. Man kann frische Zitrone nehmen oder Zitronenkonzentrat. Auch Limettensaft passt hier prima.

Nun muss das Aioli gründlich verrührt werden. Das geht natürlich am besten mit einem kleinen Schneebesen. Ein Löffel erledigt den Job aber auch.

Aioli anrichten

Zum Anrichten kann man das Aioli einfach in eine ausreichend große Schale Füllen. Für die Deko eignen sich zwei oder drei Blätter frischer Basilikum. Die Blätter einfach in die Mitte der Schale auf das Aioli legen. Man kann auch ein paar Chilliflocken auf das fertige Aioli streuen, das gibt einen schönen Kontrast du der hellen Farbe des Aiolis und dem Grün der Basilikumblätter.