Bruschetta mit grünem Pesto

In der Amazon Cocktail Lounge findest Du zu jedem Snack den passenden Cocktail!

Bruschetta mit grünem Pesto selber machen

Bruschetta gehört so sehr zu italien wie Spaghetti. Jedenfalls für mich. Darum stelle ich heute ein echt einfaches Rezept für Bruschetta mit grünem Pesto vor. Das Pesto ist aber etwas spanisch angehaucht, aber das fällt sicher keinem auf 🙂

Wenn man dieses Rezept für Freunden zubereiten möchte, sollte man das Pesto vorbereiten und das Ciabatta frisch zubereiten, wenn alle schon am Tisch sitzen. Es schmeckt halt am besten, wenn es richtig heiss direkt auf den Tisch kommt.

Zutaten

  • 1 Ciabata
  • 60g Pinienkerne
  • 1 Chilischote, nicht sooo scharf bitte
  • 2 Hände voll Rucola
  • 1 Topf Basilikum
  • 90g Parmesan
  • 10 EL Olivenöl, nativ extra
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Bruschetta und das grüne Pesto zubereiten

Die Pinienkerne mit etwas Salz in eine Pfanne geben, etwas anrösten. Aufpassen, dass die Pinienkerne nicht zu dunkel werden und verbrennen. Die Pinienkerne dann fein hacken.

Basilikum und Rucola waschen und mit der Salatschleuder vorsichtig trocknen. Dann beides fein hacken und in eine Schüssel geben. Die Chilischote entkernen und in feine Stückchen schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben. Das Olivenöl über die Zutaten geben. Den Käse mit einer Reibe möglichst fein reiben. Ok manche mögen auch gröbere Stücke, dann reibt man halt mit den großen Löchern der Reibe. Den geriebenen Käse zu den anderen Zutaten geben. Nun alles mit etwas Salz und Pfeffer würzen und die fein gehackten Pinienkerne dazugeben. Nochmal gut durchmischen. Wer mag, kann noch einen Spritzer Zitronensaft dazu geben, Limettensaft geht auch.

Das Ciabatta in ca. 1 bis 2 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Man kann die Scheiben auf zwei verschiedene Arten knusprig bekommen:

1: Die Scheiben auf ein backbleck legen, mit etwas Olivenöl beträufeln und auf der Grillstufe „überbacken“ bis sie etwas Farbe bekommen.

2: Die Scheiben in eine Pfanne legen, etwas Olivenöl darüber geben und die Scheiben anbraten bis sie etwas Farbe bekommen.

Auf dem Grill gehts übrigens auch.

Egal welche Variante für die selbstgemachten Bruschetta mit Pesto zum Einsatz kommt, als letztes muss das Pesto auf die Ciabattascheiben. Für jede Scheie sollte etwa ein Teelöffel Pesto reichen. Aber das können die Gäste auch selber bewerkstelligen :o)

Bruschetta anrichten

Das Anrichten der selbst gemachten Bruschetta mit grünem Pesto ist easy: Das Pesto in eine schöne Schale geben, einen Teelöffel in die Schale stellen oder ein Messer dazu legen. Die Ciabattascheiben in einem Brotkorb reichen, der brotkorb sollte mit einer Servierte ausgelegt sein, die saugt das Kondenzwasser der Ciabattascheiben auf. Nun sind die Gäste dran!

Basilikumpesto Rezept mit Pinienkernen und Parmesan

Basilikumpesto mit Pinienpenkernen

Basilikumpesto mit Pinienkernen und Parmesan

♥ Pesto stammt aus der italienischen Küche. Pesto gibt es in den verschiedensten Sorten, von rotem Pesto bis gelbem. Die bekanntesten Formen sind das grüne Pesto alla genovese (mit Basilikum, Pinienkernen und Käse) und das rote Pesto alla siciliana (mit Tomaten) sowie das ebenfalls rote Pesto alla calabrese (mit Paprika, schärfer!).

In diesem Rezept stelle ich meine Variante des Pesto alla genovese vor.

Man muss Pesto übrigens nicht immer zu Nudeln essen. Auf einem Partybuffet macht es sich fantastisch als Dip zu Baguette oder Crissinis.

Mehr Infos zu der Herkunft von Pesto gibt es bei Wikipedia.

Bei diesem Pesto ist es wichtig gute und frische Zutaten zu benutzen. Wenn das Olivenöl nicht gut ist, versaut man sich das gesamte Pesto. Also lieber einen Euro mehr bezahlen und dafür ein tolles Ergebnis bekommen.

Das Pesto kann man übrigens prima vorbereiten, hält sich ohne Probleme zwei Tage im Kühlschrank. Abgedeckt, versteht sich.

Zutaten für ds Basilikumpesto mit Pinienkernen und Parmesan

  • 1 Topf Basilikum, es sollten ca. 170g Basilikum sein – wenns sein muss, kann man auch ca. 2 Packungen TK Basilikum nehmen
  • 200ml Olivenöl, nativ extra (möglichst ein mildes Olivenöl nehmen!)
  • 50g Pinienkerne
  • 100g Parmigiano Reggiano oder Pecorino Romano, kann man auch zu gleichen Teilen mischen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Prise Meersalz

Das Pesto zubereiten

Die Pinienkerne in einer Pfanne leicht anrösten, sie dürfen jedoch nur ein wenig Farbe nehmen und nicht schwarz werden. Wenn die Pinienkerne dunkel genug sind, schnell auf einen Teler schütten und nicht in der Pfanne lassen, sonst verbrennen sie. Den Basilikum abbrausen und mit einer Salatschleuder trocknen, natürlich nur, wenn man frischen Basilikum benutzt 🙂

Einige Blätter vom Basilikum für die Deko aufheben.

Die Pinienkerne und den Basilikum mit einem Pürierstab oder einem Mixer (hier ist NICHT ein Handrührgerät gemeint) zerkleinern. Beim Mixen vorsichtig vorgehen, das Meersalz und das Olivenöl hinzugeben und dabei Schubweise den Mixer / Pürierstab anschmeißen. Das Pesto muss keine total glatte Masse werden. Es schmeckt viel besser, wenn sich noch kleine Stückchen darin befinden.

Ein Paar dünne Scheiben vom Käse mit einem Messer abschneiden, für die Deko.

Zum Schluss den Käse mit einer Käsereibe zerkleinern und zu dem Pesto geben und nochmal grob mixen. Wenn man keine Käsereibe hat, kann man den Käse auch mit einem Kochmesser zerkleinern, dabei möglichst gründlich vorgehen.

Pesto anrichten und servieren

Für das Servieren des Basilikumpestos mit Pinienkernen und Parmesan die Pestomasse einfach in eine hübsche Schüssel geben. Ein Glas macht sich auch gut. Vorallem Einmachgläser sehen ebenfalls schick aus. Als Deko die aufgehobenen Basilikumblätter und/oder die dünnen Käsescheiben auf das Basilikumpesto legen. Pinienkerne machen sich als Deko ebenfalls sehr gut!