Salat mit Mie-Nudeln

Asia-Style Salat mit Mie-Nudeln

Ich tingel ja schon recht viel in Asia-Läden rum, und finde auch immer mal wieder  Mie-Nudeln. Die Gibts abgepackt in kleinen Asia-Suppen-Paketen, zum aufbrühen. Aber auch ohne weitere Zutaten kann man sie abgepackt kaufen. Es gibt ca. tausend Rezepte für Mie-Nudeln. Als Suppe, angebraten oder als Nudelgericht mit Fisch, Fleisch oder Gemüse. Alles sehr lecker. Aber heute bin ich über etwas wirklich leckeres gestolpert: Mie-Nudel-Salat. Das Rezept kommt von einer Grillparty, ist also praxiserprobt!

In diesem Salatrezept mit Mie-Nudeln werden die Nudeln übrigens nicht gekocht, sondern trocken in den Salat gemischt. Hört sich erstmal komisch an, aber es entsteht so ein witziger Effekt wenn man den Salat futtert.

Zutaten für den Salat mit Mie-Nudeln

  • 1/2 Packung Mie-Nudeln (ca. 10cm Kantenlänge, 2cm dick)
  • 1 Kopfsalat
  • 5 Frühlingszwiebeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Sesamsamen
  • 4 EL Mandel-Hobel (also gehobelte Mandeln)
  • 1/2 TL Instantbrühe
  • 1 Flocke Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Mie-Nudel Salat zubereiten

Die Mie-Nudeln in einen Gefrierbeutel geben und in ein Geschirrhandtuch drumherum wickeln, dann ordentlich mit der Teigrolle darüber rollen. Die Nudeln sollen schön klein werden. Dann in eine Pfanne geben und mit den Sesamsamen und der Butterflocke sowie den Mandelraspeln kurz anrästen. Wenn die Röstkandidaten etwas Farbe bekommen haben, direkt die Pfanne vom Herd nehmen.

Den Kopfsalat „Entblättern“ und waschen, dann in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel von der Schale befreien und in feine Ringe schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.

Den Kopfsalen, die zwiebeln und die Frühlingszwiebeln in eine Salatschüssel geben. Die Mie-Nudeln, Sesamsamen und die Mandelraspeln darüber geben und alles gut vermengen.

Den Mie-Nudel Salat anrichten

Zum Anrichten eignet sich eine schicke Salatschüssel. Sonst gibt es hier nicht viel zu tun ;o)

Bruschetta mit grünem Pesto

In der Amazon Cocktail Lounge findest Du zu jedem Snack den passenden Cocktail!

Bruschetta mit grünem Pesto selber machen

Bruschetta gehört so sehr zu italien wie Spaghetti. Jedenfalls für mich. Darum stelle ich heute ein echt einfaches Rezept für Bruschetta mit grünem Pesto vor. Das Pesto ist aber etwas spanisch angehaucht, aber das fällt sicher keinem auf 🙂

Wenn man dieses Rezept für Freunden zubereiten möchte, sollte man das Pesto vorbereiten und das Ciabatta frisch zubereiten, wenn alle schon am Tisch sitzen. Es schmeckt halt am besten, wenn es richtig heiss direkt auf den Tisch kommt.

Zutaten

  • 1 Ciabata
  • 60g Pinienkerne
  • 1 Chilischote, nicht sooo scharf bitte
  • 2 Hände voll Rucola
  • 1 Topf Basilikum
  • 90g Parmesan
  • 10 EL Olivenöl, nativ extra
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Bruschetta und das grüne Pesto zubereiten

Die Pinienkerne mit etwas Salz in eine Pfanne geben, etwas anrösten. Aufpassen, dass die Pinienkerne nicht zu dunkel werden und verbrennen. Die Pinienkerne dann fein hacken.

Basilikum und Rucola waschen und mit der Salatschleuder vorsichtig trocknen. Dann beides fein hacken und in eine Schüssel geben. Die Chilischote entkernen und in feine Stückchen schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben. Das Olivenöl über die Zutaten geben. Den Käse mit einer Reibe möglichst fein reiben. Ok manche mögen auch gröbere Stücke, dann reibt man halt mit den großen Löchern der Reibe. Den geriebenen Käse zu den anderen Zutaten geben. Nun alles mit etwas Salz und Pfeffer würzen und die fein gehackten Pinienkerne dazugeben. Nochmal gut durchmischen. Wer mag, kann noch einen Spritzer Zitronensaft dazu geben, Limettensaft geht auch.

Das Ciabatta in ca. 1 bis 2 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Man kann die Scheiben auf zwei verschiedene Arten knusprig bekommen:

1: Die Scheiben auf ein backbleck legen, mit etwas Olivenöl beträufeln und auf der Grillstufe „überbacken“ bis sie etwas Farbe bekommen.

2: Die Scheiben in eine Pfanne legen, etwas Olivenöl darüber geben und die Scheiben anbraten bis sie etwas Farbe bekommen.

Auf dem Grill gehts übrigens auch.

Egal welche Variante für die selbstgemachten Bruschetta mit Pesto zum Einsatz kommt, als letztes muss das Pesto auf die Ciabattascheiben. Für jede Scheie sollte etwa ein Teelöffel Pesto reichen. Aber das können die Gäste auch selber bewerkstelligen :o)

Bruschetta anrichten

Das Anrichten der selbst gemachten Bruschetta mit grünem Pesto ist easy: Das Pesto in eine schöne Schale geben, einen Teelöffel in die Schale stellen oder ein Messer dazu legen. Die Ciabattascheiben in einem Brotkorb reichen, der brotkorb sollte mit einer Servierte ausgelegt sein, die saugt das Kondenzwasser der Ciabattascheiben auf. Nun sind die Gäste dran!

Mit Frischkäse gefüllte Champingons selbst gemacht

Leckere Frischkäse-Campingons selber machen

♥ Momentan ist Sommer. Und was macht Mann da? Grillen! Frau natürlich auch, irgendjemand muss ja fürs Gemüse am Grill sorgen 😛

Pilze lassen sich ganz außergewöhnlich gut grillen, sagen jedenfalls die Mädels.

Also will ich euch heute genau aus diesem Grund ein weiteres leckeres Champingon-Rezept zum selber machen vorstellen: Mit Frischkäse gefüllte Champignonköpfchen. Ok, eigentlich sind das Champignons-Hütchen, aber das ist für den Geschmack auch irgendwie egal.

Hier gibts die mit Fleisch gefüllte Variante der Champingnons, die ist auch sehr lecker.

Zutaten für die Frischkäse-Champignons

  • 1 Schale Champignons, z.B. von Aldi
  • 2 Packungen Frischkäse, z.B. Buko
  • 8 EL italienische Kräuter, TK
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 EL Olivenöl, nativ Extra

Man kann auch Kräuter-Frischkäse benutzen, dann braucht man die TK-Kräuter nicht, schmeckt aber meiner Meinung nach nicht so lecker.

Wer mag, kann noch 2 Knoblauchzehen untermischen.

Ausserdem braucht die Dame am Grill noch Alu-Folie, darin werden die Pilze eingewickelt.

Die mit Frischkäse gefüllten Pilze zubereiten

Für das Zubereiten der selbstgemachten Champignons mit Frischkäse muss man als erstes die Stiele der Champignons aus den Hütchen entfernen. Das geht am besten mit einem ser Scharfen Messer.

Wenn man normalen Frischkäse und keinen Kräuter-Frischkäse verwendet, müssen jetzt die Kräuter unter den Frischkäse gemischt werden. Wenn man welchen dazu geben möchte, sollte nun auch der Knoblauch untergemischt werden. Für den Geschmack kann man auch noch einen Esslöffel gutes Olivenöl dazugeben. Mit etwas Pfeffer und Salz würzen.

Jetzt muss jedes Champignon-Hütchen bis zum Rand mit der Frischkäsemischung gefüllt werden, am besten benutzt man dazu einen Esslöffel.

Nun die Alu-Folie in Quadrate mit ca. 20cm Seitenlänge schneiden. Jeweils drei bis vier Champignons pro Alu-Folien-Quadrat legen und oben zusammenfalten.

Nun ab auf den Grill und etwa 15 Minuten garen lassen. Backofen auf 200° geht auch, dauert aber etwas länger.

Die Champignons mit Frischkäse servieren

Die selbstgemachten Frischkäse-Champignons am besten direkt in der Alu-Folie servieren. Dann bleiben sie schön warm. Als Deko kann man ein bisschen frische Kräuter durch die geöffnete Alu-Folie auf die Champignons streuen.

Gurkenbecherchen mit Frischkäsefüllung

Kleiner Appetizer: Gurkenbecherchen mit Frischkäsefüllung

♥ Gurke gehören ja normalerweise in den Salat. Heute aber mal nicht. Heute machen wir etwas besonders schniekes aus den Gurken. Das tolle: Die kleinen Gurkenbecherchen mit Frischkäsefüllung sind schnell und einfach zuzubereiten. Noch toller: Man kann sie leicht vorbereiten. Noch noch toller: Sie machen sich perfekt auf jedem Buffet und sind auch ein tolles Mitbringsel für die nächste Grillparty oder den nächsten Brunch :o)

Zutaten für die Gurkenbecherchen

  • 2 bis 6 kleine Schlangengurken, die sollten nicht zu dick sein
  • 1 Packung Frischkäse, z.B. Buko
  • 3 EL Yoghurt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Paprika, rot
  • Paprikapulver, rosenscharf (man braucht nicht sehr viel davon, vielleicht einen viertel Teelöffel)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1Spritzer Zitrone

Zubereitung

Für die Frischkäsecreme muss als erstes der Frischkäse in eine Rührschüssel gegeben werden und mit dem Yoghurt glatt gerührt werden. Die Masse sollte nicht mehr all zu fest sein, darf aber auch nicht zu weich werden. Da muss man etwas Gefühl beweisen 😀 Dann den Knoblauch von seiner Schale befreien und durch eine Knoblauchpresse drücken, zu dem Frischkäse geben.

Die Paprika vierteln und ein Viertel sehr fein würfeln, die Würfel mit in die Rührschüssel geben. Man kann auch mehr Paprikawürfel nehmen, je nach Geschmack.

Nun die restlichen Zutaten in die Schüssel geben und alles zu einer homogenen Masse vermengen.

Die Schlangengurke schälen, man kann schöne „Längs-Muster“ in die Schale schneiden. Das klappt wenn man nicht die ganze Schale entfernt sondern alle paar Milimeter einen schmalen Streifen stehen lässt. Klappt mit einem Sparschäler ganz gut.

Die geschälte Gurke in ca. 3cm breite Stücke schneiden. Damit kleine Gurkenbecher entstehen, vorsichtig mit einem scharfen Messer etwas von dem weichen Innenleben der Gurke entfernen. Aber vorsichtig sein, der Gurkenbecher muss noch einen Boden behalten.

Die Frischkäsemasse in eine Spritztüte füllen und in jeden Grkenbecher eine kleine Menge Frischkäse füllen. Als Düse vorne an der Spritztüte eine nehmen die ein einfaches rundes Loch hat, sonst bleiben die Paprikawürfel stecken. Wenn man keine Spritztüte hat, kann man auch einfach einen Teelöffel Frischkäsemasse in die Becherchen füllen. Oder einen Gefrierbeutel zur Spritztüte umfunktionieren, dafür einfach eine kleine(!) Ecke von dem Gefrierbeutel abschneiden. Durch das Loch wird dann die Masse in die Becherchen befördert.

Servieren

Am schönsten sehen die Gurkenbecherchen auf einem schönen Servierteller aus. Als Deko machen sich frische Kräuter sehr gut, z.B. Petersilienblätter.

Hüttenkäse Dip mit Knoblauch

Hüttenkäse Dip mit oder auch ohne Knoblauch

♥ Dieses Hüttenkäse Dip Rezept mit Knoblauch ist einfach und echt lecker. Besonders für Grillabende eignen sich Dips, die etwas frischer schmecken als Ketchup oder Knoblauch Dip aus der Flasche. Neben reinen Yoghurt Dips gehören auch Dips mit Hüttenkäse zu dieser Ktegorie. Selbstgemacht schmecken Dips wie dieser Hüttenkäse Dip wirklich toll. Man merkt einfach, dass keine Konservierungsstoffe verarbeitet sind und alle Zutaten frisch sind. Die Zubereitung ist nach diesem Rezept auch kein Problem.

Der Hüttenkäse Dip nach diesem Rezept ist toll um Fladenbrot oder Baguette darin zu dippen. Man kann ihn aber auh prim als Aufstrich benutzen.

Zutaten für den Hüttenkäse Dip

  • 1 Becher Hüttenkäse, z.B. von Aldi
  • 2 Knoblauchzehen, kann man weglassen
  • 2 EL Italienische Kräuter, TK oder frisch
  • 100g Yoghurtbecher, das entsprichtca. einem kleinen, halben Becher von Aldi
  • 3 TL Mayo
  • 1 TL Olivenöl, nativ extra
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer

Hüttenkäse Dip mit Knoblauch zubereiten

Für die Zubereitung braucht man eine ausreichend große Rührschüssel und eine Knoblauchpresse.

Den Knoblauch durch die Knoblauchpresse drücken und in die Rührschüssel geben. Wenn die italienischen Kräuter frisch sind, müssen sie fein gehackt werden.

Alle Zutaten zu dem Knoblauch in die Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen oder einem Esslöffel gut vermengen. Etwas ziehen lassen vor dem Servieren. Wenn der Hüttenkäse Dip mit Knoblauch zu trocken ist, kann man etwas Yoghurt dazu geben. Nicht so gut ist es, wenn man versucht den Dip durch mehr Olivenöl etwas flüssiger zu machen. Dann wird er schnell sehr ölig und bekommt unter Umständen einen etwas bitteren Geschmack (vom Olivenöl).

Um den Geschmack etwas zu heben kann man einen Spritzer Zitrone und eine Prise Zucker hinzugeben.

Den Dip anrichten

Der Dip passt gut in eine etwas flachere Schüssel. Für die Deko eignen sich frische Kräuter. Petersilie sieht gut aus, ein paar basilikumblätter passen aber besser zu den italienischen Kräutern die in dem Hüttenkäse Dip mit Knoblauch verarbeitet sind.

Selbstgemachte mexikanische Party Salsa

mexikanische salsa selber machen

Mexikansiche Party Salsa selbst gemacht

♥ Unter Salsa verstehe ich an dieser Stelle eine Sauce bzw. einen Dip. Im Spanischen bedeutet das Wort Salsa halt eben auch „Sauce“. Es geht hier also nicht um den Tanz, obwohl der ja auch zu Partys passt.

Im allgemeinen versteht man unter Salsa eine Sauce oder Dip der geschmacklich eher mexakanisch angehaucht ist. Also dürfen die typichen Zutaten wie Chili und Pfeffer nicht fehlen.

Mexikanische Salaa Rezepte gibt es in grün und in rot. Die Farbe hängt davon ab, ob man Tomaten (rot) oder Tomatillos (grün) verwendet. Hier stelle ich euch eine rote Salsavariante vor, die wirklich einfach zuzubereiten ist und sich prima für Partys oder Grillfeste eignet.

Zutaten für die Salsa Sauce

  • 400g Tomaten
  • 2 Scharlotten
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Chilischote, Kerne entfernen und erst die Schärfe abchecken!
  • 4 TL Olivenöl, nativ extra
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1EL Limettensaft
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 2 TL Zucker
  • 1/2 TL Chiliflocken (weniger nehmen wenn man es nicht so scharf mag!)

Zubereiten der Party Salsa

Die Zubereitung der Party Salsa ist eigentlich ganz easy, sollte niemanden vor wahnsinnig große Hürden stellen.

Als erstes müssen die Tomaten von ihrer Haut befreit werden. Dazu Einen Topf mit Wasser zum kochen bringen und die Tomaten ca. 1 Minute darun kochen lassen. Die Tomaten dann unter kaltem Wasser abschrecken. Die Haut sollte sich jetzt einfach mit einem scharfen Messer einschneiden und abziehen lassen.

Die Tomaten klein hacken. In einer Pfanne den Zucker karamellisieren lassen und die Tomaten dazugeben. Etwas köcheln lassen. Die Scharlotten und die Zwiebel fein hacken. Die Chilischote ebenfalls fein hacken. Den Knoblauch durch eine Knoblauchpresse drücken und alle Zutaten mit den Tomaten in einer Rührschüssel vermengen.

Ein kleiner Tipp: Wenn man es nicht RICHTIG scharf mag, kann man sich in kleinen Schritten an den richtigen Schäfegrad herantasten, also nicht die Ganzen Chiliflocken, Cayennepfeffer und Chilistückchen auf einmal in die Salsa hauen 🙂

Salsa anrichten

Beim Servieren kommt es darauf an, ob man die Salsa auf einem Buffet stehen haben wird oder auf dem Tisch mit etwas weniger Leuten.

Für die erste Variante ergibt es Sinn, wenn man eine Schale für die Party Salsa wählt in die ein grßer Löffel passt. Mit dem können die Gäste sich die Salsa dann auf die eigenen Teller schaufeln.

Am Tisch mit ein paar freunden Dipps eh jeder direkt in die Salsa, da passt dann eine Schale bei der die Öffnung groß genug ist, so das man ohne sich die Finger am Rand schmutzig zu machen Tortillachips dippen kann.

Als Deko kann kan ein paar Scheiben Chilischote auf die Salsa legen, sieht schick aus!

Basilikumpesto Rezept mit Pinienkernen und Parmesan

Basilikumpesto mit Pinienpenkernen

Basilikumpesto mit Pinienkernen und Parmesan

♥ Pesto stammt aus der italienischen Küche. Pesto gibt es in den verschiedensten Sorten, von rotem Pesto bis gelbem. Die bekanntesten Formen sind das grüne Pesto alla genovese (mit Basilikum, Pinienkernen und Käse) und das rote Pesto alla siciliana (mit Tomaten) sowie das ebenfalls rote Pesto alla calabrese (mit Paprika, schärfer!).

In diesem Rezept stelle ich meine Variante des Pesto alla genovese vor.

Man muss Pesto übrigens nicht immer zu Nudeln essen. Auf einem Partybuffet macht es sich fantastisch als Dip zu Baguette oder Crissinis.

Mehr Infos zu der Herkunft von Pesto gibt es bei Wikipedia.

Bei diesem Pesto ist es wichtig gute und frische Zutaten zu benutzen. Wenn das Olivenöl nicht gut ist, versaut man sich das gesamte Pesto. Also lieber einen Euro mehr bezahlen und dafür ein tolles Ergebnis bekommen.

Das Pesto kann man übrigens prima vorbereiten, hält sich ohne Probleme zwei Tage im Kühlschrank. Abgedeckt, versteht sich.

Zutaten für ds Basilikumpesto mit Pinienkernen und Parmesan

  • 1 Topf Basilikum, es sollten ca. 170g Basilikum sein – wenns sein muss, kann man auch ca. 2 Packungen TK Basilikum nehmen
  • 200ml Olivenöl, nativ extra (möglichst ein mildes Olivenöl nehmen!)
  • 50g Pinienkerne
  • 100g Parmigiano Reggiano oder Pecorino Romano, kann man auch zu gleichen Teilen mischen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Prise Meersalz

Das Pesto zubereiten

Die Pinienkerne in einer Pfanne leicht anrösten, sie dürfen jedoch nur ein wenig Farbe nehmen und nicht schwarz werden. Wenn die Pinienkerne dunkel genug sind, schnell auf einen Teler schütten und nicht in der Pfanne lassen, sonst verbrennen sie. Den Basilikum abbrausen und mit einer Salatschleuder trocknen, natürlich nur, wenn man frischen Basilikum benutzt 🙂

Einige Blätter vom Basilikum für die Deko aufheben.

Die Pinienkerne und den Basilikum mit einem Pürierstab oder einem Mixer (hier ist NICHT ein Handrührgerät gemeint) zerkleinern. Beim Mixen vorsichtig vorgehen, das Meersalz und das Olivenöl hinzugeben und dabei Schubweise den Mixer / Pürierstab anschmeißen. Das Pesto muss keine total glatte Masse werden. Es schmeckt viel besser, wenn sich noch kleine Stückchen darin befinden.

Ein Paar dünne Scheiben vom Käse mit einem Messer abschneiden, für die Deko.

Zum Schluss den Käse mit einer Käsereibe zerkleinern und zu dem Pesto geben und nochmal grob mixen. Wenn man keine Käsereibe hat, kann man den Käse auch mit einem Kochmesser zerkleinern, dabei möglichst gründlich vorgehen.

Pesto anrichten und servieren

Für das Servieren des Basilikumpestos mit Pinienkernen und Parmesan die Pestomasse einfach in eine hübsche Schüssel geben. Ein Glas macht sich auch gut. Vorallem Einmachgläser sehen ebenfalls schick aus. Als Deko die aufgehobenen Basilikumblätter und/oder die dünnen Käsescheiben auf das Basilikumpesto legen. Pinienkerne machen sich als Deko ebenfalls sehr gut!

Oliven Dip Rezept mit Hirtenkäse

Oliven Dip mit Hirtenkäse

♥ Oliven Dips gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Einige Dips bestehen zum größten Teil aus Olivenöl und eingelegten Oliven. Andere Varianten von Oliven Dips bestehen aus Oliven und Frischkäse. Ich stelle heute einen recht einfachen Dip vor, der aber wirklich super zu Baguette passt und beide Varianten vereint. Die Zutaten hat man größtenteils zuhause, sollte man jedenfalls :o)

Man kann den Oliven Dip etwas variieren. Wenn man beispielsweise keinen Knoblauch möchte, kann man ihn einfach weg lassen. Auch die Farbe der Oliven kann man seinem eigenen Geschmack anpassen. Mir schmeckt der Dip mit grünen Oliven besser. Aber auch mit schwarzen Oliven schmeckt dieser Oliven Aufstrich wirklich super.

Auch ob man für den Oliven Dip Oliven mit oder ohne Stein nimmt ist eigentlich egal, wenn man welche mit Stein nimmt, muss man ihn halt entfernen 🙂

Zutaten für den Oliven Dip

  • 1 Packung Hirtenkäse, z.B. von Aldi (ob aus Kuhmilch oder Schafsmilch ist egal. Einfach nehmen, was einem besser schmeckt)
  • 1/2 Glas schwarze Oliven , z.B. die „hohen“ Gläser von Aldi (250g)
  • 2 EL Frischkäse
  • 2 EL Parmesan
  • 1 EL Olivenöl, nativ Extra
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL italiensiche Kräuter, frisch oder TK

Die Mengen kann man etwas anpassen, es müssen z.B. nicht GENAU 2 EL Parmesan sein.

Den Oliven Dip zubereiten

Die Zubereitung des Oliven Dips könnte wohl einfacher nicht sein. Man muss nix kompliziertes machen. Die Zutaten für den Oliven Dip einfach in ein hohes Gefäß geben und mit einem Pürierstab zerkleinern. So lange pürieren, bis die Masse gut vermengt ist. Der Oliven Dip sollte nach dem Pürieren di Konsistenz von Frischkäse haben, vielleicht einen Tacken weicher. Wenn der Dip zu fest ist, einfach etwas mehr Olivenöl dazu geben. Mit Salz und etwas Pfeffer abschmecken. Aber vorsichtig sein, durch den Parmesan kommt schon etwas Salz an den Dip. Ein Hauch Zucker hebt den Geschmack noch zusätzlich.

Oliven Dip anrichten

Am schönsten finde ich es, wenn man den Oliven Dip in einer hübschen Schale oder einem Gläschen anrichtet. Am besten einen Teelöffel in den Dip legen, mit dem sich die Gäste den Oliven Dip auf die Teller löffeln können.

Grillsauce selber machen – Tomaten-Chilli-Paprika-Sauce

Grillsauce Rezept selber machen

Leckere Grillsauce selber machen

♥ Eine tolle Grillsauce selber machen ist wirklich einfach. Es gibt viele verschiedene Varianten von leckeren Grillsaucen, die man schnell und einfach ohne wilde Zutaten selber machen kann. Heute stelle ich eine meiner Lieblingssaucen vor, die Tomaten-Chilli-Paprika-Sauce. Die meisten Zutaten sollte man eigentlich immer im Kühlschrank haben. Daher kann man die Sauce auch schnell zubereiten, wenn sich spontaner Besuch ankündigt.  Die Tomaten-Chilli-Paprika-Sauce (TCPS) passt toll zu Fleisch, egal ob Rind oder Hähnchen –  schmeckt zu fast allen Fleischsorten.

Man kann die Zutaten, die ich hier vorschlage natürlich frei nach dem eigenen Geschmack variieren. Besonders die Kräuter kann man prima austauschen. Beispielsweise lässt sich die Petersilie gut gegen Koriander tauschen, dann braucht man allerdings etwas weniger.

Grillsauce selber machen – die Zutaten

  • 10 EL Tomatenketchup, z.B. den von Heinz
  • 1 EL Honig
  • 2 TL Petersilie, fisch oder TK
  • 1 Spritzer Zitrone, frisch oder Konzentrat
  • 1/2 TL Chilliflocken (Menge hängt vom persönlichen Schärfegeschmack ab!)
  • 1/2 TL Chillipulver (Menge hängt vom persönlichen Schärfegeschmack ab!)
  • 1/4 Paprika, rot
  • 1 TL Currypulver
  • 2 EL Ajvar, scharf oder mild

Grillsauce zubereiten

Grillsauce selbst machen ist wirklich easy. Wenn man sich beeilt, schafft man es in fünf Minuten 🙂 Die Paprika in sehr feine Würfel schneiden. Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und sehr(!) gut vermengen. Das geht am besten mit einem Rührbesen. Vorsichtig mit dem Chilli sein, lieber erst etwas weniger benutzen und dann an die optimale Chilli-Dosis rantasten. Häufig wird die Sauce noch etwas schärfer wenn sie etwas zieht.

Selbstgemachte Grillsauce anrichten

Selbstgemachte Grillsauce anrichten ist auch easy, wenn man eine hübsche Schale hat und etwas Petersilie als Deko. Die Sauce einfach in die Schale füllen, das geht am besten mit einem Esslöffel. Bis zum Gebrauch kalt stellen. Bevor man die selbstgemachte Grillsauce serviert, nochmal umrühren und ein paar Blätter Petersilie als Deko auf die Sauce legen.

Spargelsalat einfach zubereiten

Spargelsalat einfach Rezept

Spargelsalat einfach und lecker

♥ Wann die Spargelzeit los geht, kann man eigentlich gar nicht so genau sagen, der Spargelsalat einfach schmeckt aber immer. Das hängt von der Witterung ab. Manchmal gibt es schon ende März die ersten Spargelstangen auf den lokalen Wochenmärkten, manchmal dauert es bis mitte April. Wenn es dann richtig los geht, verfällt ganz Deutschland in den Spargelrausch.  Dann wird alles mit Spargel gekocht. Spargelsuppe, Spargel als Hauptgericht und Spargelsalat. Mehr über den Spargel kann man hier lesen. Das Spargelsalat einfach zuzubereiten ist, zeige ich in diesem Rezept. Ich mogel etwas, aber dafür ist dieser Spargelsalat einfach und super lecker. Und auch echt easy zuzubereiten. Man benötigt keinen Spargelkocher oder sonstige Küchengeräte. Ein Sparschäler, ein normaler Topf, ein scharfes Messer und eine Schale zum Anrichten reichen für den Spargelsalat einfach aus.

Spargelsalat einfach: Zutaten

  • 500g Stangenspargel, weiss oder grün – wie man ihn lieber mag
  • 250g Fleischsalat
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Prise Pfeffer

Spargelsalat einfach zubereiten

Für den Spargelsalat einfach den Spargel schälen. Wenn man keinen großen Topf hat, kann man den Spargel auch schon vor dem Kochen in Mundgerechte Stücke schneiden. Besser ist es allerdings, den Spargel erst nach dem Kochen in mundgerechte Stücke zu schneiden. Mundgerecht heisst in diesem Fall alles was schwischen 1cm und 3cm lang ist. Wenn man die Stücke länger schneidet, bekommt man sie relativ schwierig in den Mund. Das nennt sich dann antimundgerecht und nervt die Gäste. Kürzer geht zwar, der Spargelsalat sieht dann aber einfach nicht so schön aus.

Den Spargel blanchieren, daher in kochendes, leicht gesalzenes / gezuckertes (jeweils eine Prise) Wasser geben und ca. 8 bis 12 Minuten kochen. Er sollte nach dem Kochen noch schön bissfest sein. Wie lange man den Spargel dafür kochen muss, hängt vom Spargel und vom eigenen Geschmack ab.

Den Spargel abkühlen lassen. Wenn noch nicht geschehen: in mundgerechte Stücke schneiden. Den Fleischsalat in eine Rührschüssel geben. Den Spargel zu dem Fleischsalat geben. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Gut durchmengen, aber vorsichtig vorgehen dabei. Mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Spargelsalat einfach anrichten

Das Anrichten von dem Spargelsalat ist auch einfach: man kann ihn in kleine Schalen portionieren oder einfach in einer Großen Schale auf den Essenstisch oder das Buffet stellen. Also Deko eignet sich z.B. frische Petersilie, einfach über den Spargelsalat streuen.