Pizzarolle – Käserolle mit Pizzateig

Das Pizzarollen Rezept

♥ Pizza an sich ist für Partys und gemütliche Abende schon eine gute Sache. Allerdings bekommt man immer nur ein Stückchen ab; oder man futtert eine ganze Pizza und dann bleibt die Fressnarkose nicht aus. Fressnarkosen sind ein echter Partyblocker 🙂

Eine lecke Abwandlung von normaler Pizza sind Pizzarollen. Hierbei wird der Pizzateig nicht einfach auf einem Blech ausgerollt, mit Zutaten belegt und gebacken. Der Trick ist, dass die Zutaten in den Teig eingerollt werden. Die Rolle, die dann entsteht wird als Rolle gebacken, so bekommt man eine Pizzarolle.





Das tolle ist, dass man die Rolle wie ein Brot aufschneiden kann. Die einzelnen Scheiben kann man dann prima dippen oder mit leckeren Auftrichvarianten belegen und auf einem Buffet servieren.

Als Füllung für die Pizzarolle schlage ich ganz klassisch Käse vor. Welchen Käse man hier nimmt, hängt vom eigenen Geschmack und dem Geschmack der Gäste ab. Gouda ist immer eine gute Wahl. Man kann aber auch Emmentaler benutzen. Oder auch verschiedene Käsesorten mischen. Zusätzlich kann man beispielsweise Oliven, getrocknete Paprika, Basilikum oder auch eine Kräutermischung mit in die Pizzarolle rollen. Hier eignen sich besonders Kräutermsichungen aus der Tiefkühltruhe. Frische Kräuter geben einen tollen Geschmack in Verbindung mit dem Käse.

Ob man den Teig für die Pizzarolle selbst machen möchte oder einen fertigteig nutzt, hängt vermutlich auch ein bisschen von der verfügbaren Zeit ab. Soll der Teig selbstgemacht sein, muss man zwei Stunden extra einplanen. Fertiger Pizzateig ist zwar nicht so lecker wie der selbstgemachte, schmeckt aber auch prima.

Zutaten für die Pizzarolle

  • 400g Pizzateig, z.B. der Fertigteig von Knack&Back
  • 1 Packung Streukäse, z.B. Gouda als Streukäse von Aldi
  • 6 EL Kräutermischung. z.B. Italienische Kräuter TK
  • 6 EL Oliven, z.B. schwarze Oliven mit Stein
  • 6 EL getrocknete Tomaten in Öl

Die Zutaten kann man variieren und austauschen. Dabei aber nicht alles zusammen auf den Teig. Dann wird die Pizzarolle schnell matschig. Auch sollte man mit Tomaten und anderen gemüsesorten die viel Wasser beinhalten eher sparsam umgehen bzw. sie ganz weg lassen. Getrocknet und in Öl eingelegt sind sie jedoch prima geeignet.

Pizzarolle zubereiten

Die Zubereitung der Pizzarolle ist einfach. Der Teig wird ausgerollt und in die Form eines Vierecks gebracht. Das Viereck sollte in etwa 10cm kleiner sein als ein Standard-Backblech. Die Dicke des Teigvierecks sollte ca 3mm bis 5mm betragen.

Backofen auf 220 Grad vorheizen.

Den Käse gleichmäßig auf dem Teig verteilen. An einem Rand einen 2cm bis 3cm breiten Streifen frei lassen. Die weiteren Zutaten ebenfalls gleichmäßig über dem Käse verteilen.

Nun den Teig aufrollen, dabei bei der Seite beginnen, an der nicht der Streifen freigelassen worden ist. Durch das Aufrollen entsteht eine schöne Teigrolle mit 10cm bis 15cm Durchmesser. Die Rolle auf das Backblech legen und in den vorgeheizten Backofen geben. Nach ca. 15 Minuten sollte die Rolle fertig gebacken sein. Das kann etwas variieren. Wenn der Teig anfängt knusprig braun zu werden, ist es höchste Zeit die Pizzarolle aus dem Ofen zu holen.

So kann man die Pizzarolle anrichten

Das Anrichten der Pizzarolle klappt auf verschiedene Arten. Entweder man schneidet die Pizzarolle in 1cm bis 2cm dicke Scheiben und drappiert diese auf einem Teller oder Brettchen, oder man serviert die Rolle ohne sie zu schneiden. Dann können die Gäste sich selber Scheiben abschneiden. Der Vorteil ist, dass die einzelnen Scheiben dann etwas frischer bleiben als wenn sie schon vorgeschnitten sind.





Eine Antwort auf „Pizzarolle – Käserolle mit Pizzateig“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*