Gambapfanne für Freunde

In der Amazon Cocktail Lounge findest Du zu jedem Snack den passenden Cocktail!

Gambas in der Pfanne für die guten Freunde

Gambas gehören für mich zum Sommer wie die Weißweinschorle 😀 In vielen Ländern des Südens bekommt man sie als Tapas oder Antipasti, ich stelle heute  eine Variante vor, die sich prima dazu eignet die guten Freunde an einen Tisch zu bekommen: die Gambapfanne!





In der Tat gibt es nur Gambas, nix dazu ausser Baguette. Aber genau diese Einfachheit des Rezepts macht es so charmant, denn die Gambapfanne kann man einfach schnell zubereiten, auch wenn die Freunde schon am Tisch sitzen und die Weinvorräte attakieren.

Zutaten für die Gambapfanne

  • 300g Gambas, wenn es sein muss, geht auch TK – sonst lieber frische benutzen
  • 3 Knoblauchzehen
  • 5 EL Olivenöl, nativ extra
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 2 Stangenbaguettes
  • 1 Chili, rot und nicht zu scharf
  • 1 Spritzer Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Die Gambas zubereiten

Das Baguette in 1cm bis 2cm dicke Scheiben schneiden und beiseite stellen.

Als erstes den Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Chilischote von den Kernen befreien und ebenfalls in Scheiben schneiden. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen, die Gambas in die Pfanne geben. Den Zweig Rosmarin mit in die Pfanne geben. Den Knoblauch und die Chilli ebenfalls in die Pfanne geben.

Die Gambas müssen nicht ewig braten, sonst sind sie irgendwann „tot“ gebraten. Also nach 5 Minuten mal schauen, ob sie schon schmecken. Dann mit einem Spritzer Zitronensaft und einem guten Schuss Weisswein ablöschen.

Gambapfanne anrichten

Zum Anrichten die Baguettscheiben in einem Brotkörbchen servieren. Die Gambas in eine vorher erwärmte Schale geben, samt dem Olivenöl und allen weiteren Dingen, die sich in der Pfanne befinden.

Am leckersten ist es, wenn man direkt aus der Pfanne essen kann. Das geht natürlich nur, wenn man eine entsprechend beschichtete Pfanne hat. Oder eine Eisenpfanne. Wenn man eine Baguettscheibe direkt in den Bratenfond in der Pfanne dippt – italienischer gehts kaum 🙂





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*