Aioli mit Sardellen selber machen – so gut wie jamie Oliver

Einfaches Aioli Rezept mit Sardellen – Wie bei Jamie Oliver

Aioli selber machen ist wirklich einfach, wenn man die richtigen Handgriffe beherrscht.
Jamie Oliver hat ein wirklich gutes Rezept für Aioli, hier geht es zu seinem Youtube Channel – dort kann man das Grundrezept für selbstgemachtes Aioli anschauen.

„Aioli mit Sardellen selber machen – so gut wie jamie Oliver“ weiterlesen

Fleischsalat selber machen – mit Mayo und Yoghurt

In der Amazon Cocktail Lounge findest Du zu jedem Snack den passenden Cocktail!

Fleischsalat selber machen ist garnicht schwer

Fleischsalat selbstgemacht, das wär doch mal was. Die Varianten, die es beim Discounter gibt schmecken meist nicht so gut wie die vom Metzger. Beim gekauften wie auch beim selbstgemachten Fleischsalat gehen die Geschmäcker allerdings krass auseinander. Einer mag den Salat eher mit Gurken, der Andere empfindet Gurken im selbstgemachten Fleischsalat als eine Frechheit. Aber auch die Qualitätsunterschiede sind beim Fleischsalat richtig groß. Wenn das Fleisch nicht gut ist oder die benutzte Mayo, dann schmeckt der ganze Fleischsalat nicht ordentlich. Auch eine starke Würzung hilft dann nicht mehr.

Also wollen wir heute mal einen Fleischsalat selber machen, ist garnicht so schwer 🙂

Zutaten für den selbst gemachten Fleischsalat

  • 300g Fleischwurst, z.B. die Geflügelwurst am Stück von Aldi
  • 100g Gewürzgurken, für den selbstgemachten Fleischsalat kann man auch ruhig die „scharfe“ Variante nehmen
  • 150g Mayonnaise, ich nehme die mit dem blauen Deckel (nicht das Glas!) von Aldi
  • 50g Yoghurt, natur
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Den Fleischsalat selber machen: die Zubereitung

Will man einen Fleischsalat selber machen, muss als erstes die Fleischwurst von ihrer Pelle befreit werden, Dann schneidet man die Fleischwurst in feine Streifen, die Streifen sollten nicht dicker als 3mm sein. Dazu erst dünne scheiben schneiden und die Scheiben dann „längs“ in Streifen schneiden. Die Länge der Streifen kann man variieren, ich mache sie ca. 2cm bis 3cm lang.

Dann muss man genauso mit den Gewürzgurken vorgehen. Die Gurken gründlich abtropfen lassen. Dann in feine Streifen schneiden. Gurkenstreifen und Fleischwurststreifen in eine ausreichend große Rührschüssel geben. Die Mayo und den Yoghurt dazugeben. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und gut vermengen.

Man muss den selbstgemachten Fleischsalat recht sicher noch etwas abschmecken, hier lieber etwas mehr Pfeffer als Salz benutzen, da die Mayo meist schon recht salzig ist.

Den selbst gemachten Fleischsalat anrichten

Hat man den Fleischsalat selber gemacht und kann das Ergebnis in der Rührschüssel begutachten, muss man den selbstgemachten Fleischsalat nur noch hübsch anrichten. Hierfür kann man den Salat einfach in eine schöne Schüssel füllen und mit etwas frischer Petersilie garnieren. Hällt sich ohne Probleme zwei Tage im Kühlschrank. Abdecken sollte man den Fleischsalat mit Klarsichtfolie oder Alufolie, damit Oberfläche nicht antrocknet.

Hüttenkäse Dip mit Harissa – Das orientalische Dipwunder

In der Amazon Cocktail Lounge findest Du zu jedem Snack den passenden Cocktail!

Hüttenkäse mit Harissa

Heute gibt es mal wieder etwas neues aus der Dip-Ecke: Einen leckeren Dip aus Hüttenkäse, der mit einer scharfen Note aufgepeppt wird. Zum Thema Hüttenkäse habe ich schon einiges an Dips rausgehauen, zum Beispiel diesen Party-Dip: Hüttenkäse mit Knöblauch. Heute gibt es aber mal etwas echt Besonderes, dieses Dip-Rezept habe ich mehr zufällig als absichtlich entdeckt. Es ist super einfach, macht geschmacklich aber eine Menge her.

Als Hüttenkäse verwende ich den ganz normalen Hüttenkäse vn Aldi oder Lidl. Hier kann man aber nehmen, was man möchte – hauptsache er schmeckt 🙂

Harissa sollte man als Paste besorgen, die hat eine Konsistenz die der on Tomatenmark sehr ähnlich ist. Harissa ist übrigens eine recht scharfe Gewürzpaste die aus dem Norden Afrikas stammt, heute ist sie aber in der ganzen Welt bekannt. Gibts z.B. bei Amazon (Harissa bei Amazon). Charakteristisch für Harissa ist, dass sie diesen unverwechselbaren arabischen Geschmack besitzt.

Der Dip besteht lediglich aus zwei Zutaten, die man eh fast immer im Haus hat. Ok, Harissa hat man vielleicht nicht immer da, sollte man aber :o)

Die Zutaten für den Hüttenkäse-Dip

  • 1 Schale Hüttenkäse, ca. 200g
  • 1 TL Harissa

Hüttenkäse-Harissa-Dip zubereiten

Die Zubereitung des Hüttenkäsedips mit Harissa ist denkbar einfach: Den Hüttenkäse in eine kleine Rührschüssel geben und mit der Harissapaste vermengen. Fertig. Das ist jawohl das einfachste  Dip-Rezept ever 😀

Anrichten des Dips

Zum Anrichten des Hüttenkäsedips einfach die fertige Mischung aus Hüttenkäse und Harissa in eine „frische“ Schale geben. Ein paar Chiliflocken machen sich gut als Deko.

Grünes Erbsen-Hummus selbst gemacht

Grünes Erbsen-Hummus selber machen

Grünes Erbsen-Hummus kann man ganz einfach selber machen. Man braucht dazu eigentlich nur Erbsen und einige Kräuter und Gewürze die vermutlich jeder, der gern kocht zuhause hat.

Grünes Erbsen-Hummus ist eine orientalische Spezialität. Hummus besteht eigentlich aus Kichererbsen, die Variante „Erbsen-Hummus“ wandelt das Rezept mit Kichererbsen etwas ab, schmeckt aber mindestens genauso gut wie die „normale“ Hummus Variante.

Hummus ist eine Vorspeise (Mezze), die zum Beispiel zu Fladenbrot gereicht wird. Im Grunde eine Art Paste, in die man prima alle möglichen Sorten von Brot dippen kann.

Zutaten für das Erbsen-Hummus

  • 300g TK Erbsen, frische gehen natürlich auch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL TK Petersilie, frische Petersilie geht auch
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 EL Tahin
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 Messerspitze Cayennepfeffer
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Olivenöl, nativ extra

Das Erbsen-Hummus zubereiten

Für das Erbsen-Hummus müssen als erstes die Erbsen gekocht werden, bis sie schön weich werden. Erbsen dann in ein feines Sieb abgießen und mit einem Pürierstab pürieren. Den Knoblauch von der Schale entfernen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Das Knoblauchmus zu den Erbsen geben.

Die Petersilie fein hacken und mit dem Erbsenmus geben. Zitronensaft, Tahin und den Kreuzkümmen ebenfalls zu dem Erbsenmus geben. Alles gut vermengen und mit Salz, Cayennepeffer und Chiliflocken abschmecken und etwas durchziehen lassen.

Anrichten des selbstgemachten Erbsen-Hummus

Den fertigen Erbsen-Hummus in eine Schale füllen und als Deko etwas frische Petersilie darüber streuen.

 

Bruschetta mit grünem Pesto

In der Amazon Cocktail Lounge findest Du zu jedem Snack den passenden Cocktail!

Bruschetta mit grünem Pesto selber machen

Bruschetta gehört so sehr zu italien wie Spaghetti. Jedenfalls für mich. Darum stelle ich heute ein echt einfaches Rezept für Bruschetta mit grünem Pesto vor. Das Pesto ist aber etwas spanisch angehaucht, aber das fällt sicher keinem auf 🙂

Wenn man dieses Rezept für Freunden zubereiten möchte, sollte man das Pesto vorbereiten und das Ciabatta frisch zubereiten, wenn alle schon am Tisch sitzen. Es schmeckt halt am besten, wenn es richtig heiss direkt auf den Tisch kommt.

Zutaten

  • 1 Ciabata
  • 60g Pinienkerne
  • 1 Chilischote, nicht sooo scharf bitte
  • 2 Hände voll Rucola
  • 1 Topf Basilikum
  • 90g Parmesan
  • 10 EL Olivenöl, nativ extra
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Bruschetta und das grüne Pesto zubereiten

Die Pinienkerne mit etwas Salz in eine Pfanne geben, etwas anrösten. Aufpassen, dass die Pinienkerne nicht zu dunkel werden und verbrennen. Die Pinienkerne dann fein hacken.

Basilikum und Rucola waschen und mit der Salatschleuder vorsichtig trocknen. Dann beides fein hacken und in eine Schüssel geben. Die Chilischote entkernen und in feine Stückchen schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben. Das Olivenöl über die Zutaten geben. Den Käse mit einer Reibe möglichst fein reiben. Ok manche mögen auch gröbere Stücke, dann reibt man halt mit den großen Löchern der Reibe. Den geriebenen Käse zu den anderen Zutaten geben. Nun alles mit etwas Salz und Pfeffer würzen und die fein gehackten Pinienkerne dazugeben. Nochmal gut durchmischen. Wer mag, kann noch einen Spritzer Zitronensaft dazu geben, Limettensaft geht auch.

Das Ciabatta in ca. 1 bis 2 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Man kann die Scheiben auf zwei verschiedene Arten knusprig bekommen:

1: Die Scheiben auf ein backbleck legen, mit etwas Olivenöl beträufeln und auf der Grillstufe „überbacken“ bis sie etwas Farbe bekommen.

2: Die Scheiben in eine Pfanne legen, etwas Olivenöl darüber geben und die Scheiben anbraten bis sie etwas Farbe bekommen.

Auf dem Grill gehts übrigens auch.

Egal welche Variante für die selbstgemachten Bruschetta mit Pesto zum Einsatz kommt, als letztes muss das Pesto auf die Ciabattascheiben. Für jede Scheie sollte etwa ein Teelöffel Pesto reichen. Aber das können die Gäste auch selber bewerkstelligen :o)

Bruschetta anrichten

Das Anrichten der selbst gemachten Bruschetta mit grünem Pesto ist easy: Das Pesto in eine schöne Schale geben, einen Teelöffel in die Schale stellen oder ein Messer dazu legen. Die Ciabattascheiben in einem Brotkorb reichen, der brotkorb sollte mit einer Servierte ausgelegt sein, die saugt das Kondenzwasser der Ciabattascheiben auf. Nun sind die Gäste dran!

Hüttenkäse Dip mit Knoblauch

Hüttenkäse Dip mit oder auch ohne Knoblauch

♥ Dieses Hüttenkäse Dip Rezept mit Knoblauch ist einfach und echt lecker. Besonders für Grillabende eignen sich Dips, die etwas frischer schmecken als Ketchup oder Knoblauch Dip aus der Flasche. Neben reinen Yoghurt Dips gehören auch Dips mit Hüttenkäse zu dieser Ktegorie. Selbstgemacht schmecken Dips wie dieser Hüttenkäse Dip wirklich toll. Man merkt einfach, dass keine Konservierungsstoffe verarbeitet sind und alle Zutaten frisch sind. Die Zubereitung ist nach diesem Rezept auch kein Problem.

Der Hüttenkäse Dip nach diesem Rezept ist toll um Fladenbrot oder Baguette darin zu dippen. Man kann ihn aber auh prim als Aufstrich benutzen.

Zutaten für den Hüttenkäse Dip

  • 1 Becher Hüttenkäse, z.B. von Aldi
  • 2 Knoblauchzehen, kann man weglassen
  • 2 EL Italienische Kräuter, TK oder frisch
  • 100g Yoghurtbecher, das entsprichtca. einem kleinen, halben Becher von Aldi
  • 3 TL Mayo
  • 1 TL Olivenöl, nativ extra
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer

Hüttenkäse Dip mit Knoblauch zubereiten

Für die Zubereitung braucht man eine ausreichend große Rührschüssel und eine Knoblauchpresse.

Den Knoblauch durch die Knoblauchpresse drücken und in die Rührschüssel geben. Wenn die italienischen Kräuter frisch sind, müssen sie fein gehackt werden.

Alle Zutaten zu dem Knoblauch in die Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen oder einem Esslöffel gut vermengen. Etwas ziehen lassen vor dem Servieren. Wenn der Hüttenkäse Dip mit Knoblauch zu trocken ist, kann man etwas Yoghurt dazu geben. Nicht so gut ist es, wenn man versucht den Dip durch mehr Olivenöl etwas flüssiger zu machen. Dann wird er schnell sehr ölig und bekommt unter Umständen einen etwas bitteren Geschmack (vom Olivenöl).

Um den Geschmack etwas zu heben kann man einen Spritzer Zitrone und eine Prise Zucker hinzugeben.

Den Dip anrichten

Der Dip passt gut in eine etwas flachere Schüssel. Für die Deko eignen sich frische Kräuter. Petersilie sieht gut aus, ein paar basilikumblätter passen aber besser zu den italienischen Kräutern die in dem Hüttenkäse Dip mit Knoblauch verarbeitet sind.

Basilikumpesto Rezept mit Pinienkernen und Parmesan

Basilikumpesto mit Pinienpenkernen

Basilikumpesto mit Pinienkernen und Parmesan

♥ Pesto stammt aus der italienischen Küche. Pesto gibt es in den verschiedensten Sorten, von rotem Pesto bis gelbem. Die bekanntesten Formen sind das grüne Pesto alla genovese (mit Basilikum, Pinienkernen und Käse) und das rote Pesto alla siciliana (mit Tomaten) sowie das ebenfalls rote Pesto alla calabrese (mit Paprika, schärfer!).

In diesem Rezept stelle ich meine Variante des Pesto alla genovese vor.

Man muss Pesto übrigens nicht immer zu Nudeln essen. Auf einem Partybuffet macht es sich fantastisch als Dip zu Baguette oder Crissinis.

Mehr Infos zu der Herkunft von Pesto gibt es bei Wikipedia.

Bei diesem Pesto ist es wichtig gute und frische Zutaten zu benutzen. Wenn das Olivenöl nicht gut ist, versaut man sich das gesamte Pesto. Also lieber einen Euro mehr bezahlen und dafür ein tolles Ergebnis bekommen.

Das Pesto kann man übrigens prima vorbereiten, hält sich ohne Probleme zwei Tage im Kühlschrank. Abgedeckt, versteht sich.

Zutaten für ds Basilikumpesto mit Pinienkernen und Parmesan

  • 1 Topf Basilikum, es sollten ca. 170g Basilikum sein – wenns sein muss, kann man auch ca. 2 Packungen TK Basilikum nehmen
  • 200ml Olivenöl, nativ extra (möglichst ein mildes Olivenöl nehmen!)
  • 50g Pinienkerne
  • 100g Parmigiano Reggiano oder Pecorino Romano, kann man auch zu gleichen Teilen mischen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Prise Meersalz

Das Pesto zubereiten

Die Pinienkerne in einer Pfanne leicht anrösten, sie dürfen jedoch nur ein wenig Farbe nehmen und nicht schwarz werden. Wenn die Pinienkerne dunkel genug sind, schnell auf einen Teler schütten und nicht in der Pfanne lassen, sonst verbrennen sie. Den Basilikum abbrausen und mit einer Salatschleuder trocknen, natürlich nur, wenn man frischen Basilikum benutzt 🙂

Einige Blätter vom Basilikum für die Deko aufheben.

Die Pinienkerne und den Basilikum mit einem Pürierstab oder einem Mixer (hier ist NICHT ein Handrührgerät gemeint) zerkleinern. Beim Mixen vorsichtig vorgehen, das Meersalz und das Olivenöl hinzugeben und dabei Schubweise den Mixer / Pürierstab anschmeißen. Das Pesto muss keine total glatte Masse werden. Es schmeckt viel besser, wenn sich noch kleine Stückchen darin befinden.

Ein Paar dünne Scheiben vom Käse mit einem Messer abschneiden, für die Deko.

Zum Schluss den Käse mit einer Käsereibe zerkleinern und zu dem Pesto geben und nochmal grob mixen. Wenn man keine Käsereibe hat, kann man den Käse auch mit einem Kochmesser zerkleinern, dabei möglichst gründlich vorgehen.

Pesto anrichten und servieren

Für das Servieren des Basilikumpestos mit Pinienkernen und Parmesan die Pestomasse einfach in eine hübsche Schüssel geben. Ein Glas macht sich auch gut. Vorallem Einmachgläser sehen ebenfalls schick aus. Als Deko die aufgehobenen Basilikumblätter und/oder die dünnen Käsescheiben auf das Basilikumpesto legen. Pinienkerne machen sich als Deko ebenfalls sehr gut!

Oliven Dip Rezept mit Hirtenkäse

Oliven Dip mit Hirtenkäse

♥ Oliven Dips gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Einige Dips bestehen zum größten Teil aus Olivenöl und eingelegten Oliven. Andere Varianten von Oliven Dips bestehen aus Oliven und Frischkäse. Ich stelle heute einen recht einfachen Dip vor, der aber wirklich super zu Baguette passt und beide Varianten vereint. Die Zutaten hat man größtenteils zuhause, sollte man jedenfalls :o)

Man kann den Oliven Dip etwas variieren. Wenn man beispielsweise keinen Knoblauch möchte, kann man ihn einfach weg lassen. Auch die Farbe der Oliven kann man seinem eigenen Geschmack anpassen. Mir schmeckt der Dip mit grünen Oliven besser. Aber auch mit schwarzen Oliven schmeckt dieser Oliven Aufstrich wirklich super.

Auch ob man für den Oliven Dip Oliven mit oder ohne Stein nimmt ist eigentlich egal, wenn man welche mit Stein nimmt, muss man ihn halt entfernen 🙂

Zutaten für den Oliven Dip

  • 1 Packung Hirtenkäse, z.B. von Aldi (ob aus Kuhmilch oder Schafsmilch ist egal. Einfach nehmen, was einem besser schmeckt)
  • 1/2 Glas schwarze Oliven , z.B. die „hohen“ Gläser von Aldi (250g)
  • 2 EL Frischkäse
  • 2 EL Parmesan
  • 1 EL Olivenöl, nativ Extra
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL italiensiche Kräuter, frisch oder TK

Die Mengen kann man etwas anpassen, es müssen z.B. nicht GENAU 2 EL Parmesan sein.

Den Oliven Dip zubereiten

Die Zubereitung des Oliven Dips könnte wohl einfacher nicht sein. Man muss nix kompliziertes machen. Die Zutaten für den Oliven Dip einfach in ein hohes Gefäß geben und mit einem Pürierstab zerkleinern. So lange pürieren, bis die Masse gut vermengt ist. Der Oliven Dip sollte nach dem Pürieren di Konsistenz von Frischkäse haben, vielleicht einen Tacken weicher. Wenn der Dip zu fest ist, einfach etwas mehr Olivenöl dazu geben. Mit Salz und etwas Pfeffer abschmecken. Aber vorsichtig sein, durch den Parmesan kommt schon etwas Salz an den Dip. Ein Hauch Zucker hebt den Geschmack noch zusätzlich.

Oliven Dip anrichten

Am schönsten finde ich es, wenn man den Oliven Dip in einer hübschen Schale oder einem Gläschen anrichtet. Am besten einen Teelöffel in den Dip legen, mit dem sich die Gäste den Oliven Dip auf die Teller löffeln können.

Petersilienbutter Rezept – Kräuterbutter Spezial

Petersilienbutter Rezept

♥ Heute geht es um ein tolles Petersilienbutter Rezept. In den vorherigen Rezepten der Kräuterbutterreihe ging es um Kräuterbutter mit Paprika und Oliven.  Wenn man möchte, kann man auch Knoblauch bei der Petersilienbutter verwenden. Bei der Zutatenliste habe ich allerdings den Knoblauch weg gelassen, ich muss ja auch mal etwas ohne Knoblauch kochen 🙂

Grundsätzlich ist die Petersilienbutter eins der einfachsten Kräuterbutterrezepte. Das liegt hauptsächlich daran, dass man wirklich keine besonderen Zutaten benötigt, und Kräuterbutter ja eh einfach zuzubereiten ist. Butter und TK Petersilie hat wohl jeder zuhause. Wenn nicht, sollte man direkt los und beides kaufen. Butter und TK-Kräuter lassen sich prima im Eisfach lagern, auch mehrere Monate. Also erstmal einkaufen.

Petersilienbutter Rezept Zutaten

  • 250g Butter
  • 8 EL Petersilie, frisch oder TK
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Petersilienbutter nach Rezept einfach zubereiten

Nach diesem Petersilienbutter Rezept ist die Zubereitung einfach. Die Butter muss, wie bei jedem Kräuterbutter Rezept möglichst weich sein. Aber nicht flüssig, versteht sich. Also entweder ein paar Stunden vor der Zubereitung die Butter aus dem Kühlschrank holen oder ein paar Sekunden in der Mikrowelle erwärmen. Beim Erwärmen aufpassen. Die Butter darf nicht zu flüssig werden.

Die Petersilie muss fein gehackt werden. Wenn sie aus der Tiefkühltruhe kommt, ist sie schon fein genug. Wenn sie frisch ist, einfach mit dem Kochmesser klein hacken.

Petersilie (und ggf. Knoblauch, gepresst) zu der Butter auf einen tiefen Teller geben. Mit einer Gabel gut duchmsichen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Man kann auch noch einen Spritzer Olivenöl hinzu geben.

Die Petersilienbutter anrichten

Das Anrichten der Petersilenbutter ist nach diesem Rezept easy. Die noch weiche Petersilienbutter einfach in eine (hoffentlich) hübsche Schale geben. Am besteten geht das mit einem Esslöffel. Wenn man es schicker möchte, kann man die weiche Butter auch mit einer Spritzgebäck-Tüte zu den typischen Buttertürmchen formen. Als Deko für die Petersilienbutter benutzen wir natürlich ein paar Blätter Petersilie, aber auch andere Kräuter machen sich gut als Deko. Wenn nichts übrig ist, kann man auch einfach etwas Pfeffer drüber streuen.

Kräuterbutter spezial – Olivenbutter Rezept

Olivenbutter Rezept

Kräuterbutter spezial – Olivenbutter Rezept

♥ Weiter geht es mit der Kräuterbutter-Spezialreihe. Heute steht ein weiteres, sehr einfaches aber echt leckeres Rezept auf dem Plan: Kräuterbutter mit Oliven. Dieses Olivenbutter Rezept eignet sich für Buffets, Sit-Ins oder für Grillevents. Wie auch die Paprikabutter kann man dieses Kräuterbutterrezept prima vorbereiten. Auch einen Tag vorher ist das kein Problem. Wichtig ist nur, dass die Olivenbutter nach der Zubereitung in den Kühlschrank kommt. Hier hält sie sich dann ohne Probleme einen Tag und kann dann am Stichtag aus dem Kühlschrank gezaubert werden.

Olivenbutter Rezept Spezial Zutaten

  • 250g Butter
  • 20 Oliven, schwarz mit stein
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Prise Salz, Pfeffer

Olivenbutter Zubereitung

Diese Kräuterbutter Rezept ist super einfach zuzubereiten. Die Butter muss streichzart sein. Das heißt, sie muss so weich sein, dass man sie einfach mit der Gabel zerdrücken kann. Wenn sie direkt aus dem Kühlschrank kommt klappt das natürlich nicht. Also entweder lange genug außerhalb des Kühlschranks stehen lassen oder ein paar Sekunden in der Mikrowelle erhitzen, dabei aber sehr vorsichtig sein. Manchmal explodiert die Butter und hinterlässt eine Riesen Sauerei in der Mikro.

Die Butter auf einen tiefen Teller geben. Den Knoblauch durch eine Knoblauchpresse drücken und zu der Butter geben. Die Oliven entsteinen und klein hacken. Das geht am besten, wenn man mit einem kleinen Küchenmesser das Fruchtfleisch vom Stein trennt und dann die Oliven mit einem großen Kochmesser auf einem Brettchen klein schneidet. Die kleingehackten Oliven zu der Butter geben und mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Die Butter mit einer Gabel gut durchmischen.

Olivenbutter anrichten

Auch das Anrichten ist bei diesem Olivenbutter Rezept easy! Solange die Olivenbutter noch streichzart ist, kann man sie mit einem Esslöffel in ein passend großes Schälchen füllen. Als Dekor kann man zwei oder drei Oliven auf die Olivenbutter legen. Wer es noch schicker möchte, kann mit einer Spritzgebäck-Tüte kleine Türmchen aus der Olivenbutter formen. Die kann man dann auf einem Teller oder einer Servierplatte anrichten.